Fortuna Duesseldorf v MSV Duisburg - Second Bundesliga
Takashi Usami (l.) trifft mit Fortuna Düsseldorf auf den MSV Duisburg © Getty Images

In der Zweiten Liga kann Fortuna Düsseldorf nach der Niederlage der Nürnberger seinen Vorsprung an der Spitze ausbauen. Regensburg bittet zum Verfolgerduell.

Das Topspiel zwischen dem Tabellenvierten MSV Duisburg und Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf (ab 13:30 im LIVETICKER) steht im Mittelpunkt des 26. Spieltages der 2. Bundesliga. Während die Duisburger mit einem Sieg den Sprung auf den Relegationsplatz schaffen können, können die Düsseldorfer mit einem Dreier einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg machen.

Die Duisburger haben zwei ihrer letzten drei Spiele verloren (ein Sieg). In der heimischen Arena sind die Zebras bereits seit fast sechs Monaten unbesiegt. Die letzte Heimniederlage kassierten sie am 22. September beim 1:3 gegen Kiel. Düsseldorf verlor seine jüngsten beiden Auswärtsspiele und kassierte dabei insgesamt sieben Gegentore.  (SERVICE: Die Tabelle der 2. Liga)

Der Tabellenführer hofft auf große Unterstützung ihrer Fans. Insgesamt 5000 Anhänger der Fortuna werden in Duisburg erwartet. "Das Hinspiel war sehr spektakulär", erinnerte sich Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel auf der Pressekonferenz an den 3:1-Sieg. "Ob das jetzt wieder so wird, das kann ich nicht sagen und glaube ich eigentlich nicht. Aber es wird mit Sicherheit ein hochinteressantes Spiel. Das war ja ein offener Schlagabtausch, wie man ihn selten sieht. Ich glaube, dass es diesmal mehr von der Taktik geprägt sein wird. Deswegen wird es aber nicht weniger spannend."

Die Zweitliga-Highlights in der Sendung "Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" sonntags ab 19.30 Uhr im TV auf SPORT1.

Regensburg empfängt Sandhausen 

Zum Verfolgerduell bittet Jahn Regensburg den SV Sandhausen (ab 13:30 im LIVETICKER). Die Regensburger haben ihre letzten vier Heimspiele gewonnen und dabei jeweils mindestens zwei Tore pro Spiel erzielt. Sandhausen konnte von seinen jüngsten fünf Auftritten nur einen gewinnen (zwei Unentschieden und zwei Niederlagen). Mit nur 22 Gegentoren stellt der SVS weiter die stärkste Defensive der Liga.

Die Gäste hatten erst am Freitag eine wichtige Personalie für die Zukunft klären können und mit Kapitän Stefan Kulovits verlängert. "Meine Familie und ich fühlen uns total wohl hier. Unter unserem Trainer ist auch die sportliche Entwicklung top", lobte der Österreicher auf der Pressekonferenz unter anderem Coach Kenan Kocak. 

Aue will Auswärtsserie beenden

Bei Union Berlin will Erzgebirge Aue (ab 13:30 im LIVETICKER) seine negative Bilanz in der Fremde aufbessern. Die seit vier Partien unbesiegten Auer (ein Sieg und drei Unentschieden) sind seit acht Auswärtspartien sieglos (drei Unentschieden und fünf Niederlagen). 

Die Berliner haben ihre letzten beiden Heimspiele gewonnen. Die Eisernen kassierten beim jüngsten 3:4 bereits zum fünften Mal in dieser Saison mindestens drei Gegentore in einem Spiel. 

Erst am Donnerstag hatte Union den Vertrag mit Urgestein Michael Parensen um ein weiteres Jahr bis Juni 2019 verlängert. Der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler war im Januar 2009 an die Alte Försterei gewechselt und absolvierte bislang 221 Pflichtspiele für Union. 

"Michael ist ein Mentalitätsspieler, der unserer Mannschaft sehr gut tut. Er lebt in beeindruckender Weise vor, dass es sich lohnt, für seine Ziele zu kämpfen. Auf diese Weise hat er auch in dieser Saison seinen Platz in der Mannschaft erobert und bewiesen, wie wichtig er auf und neben dem Platz für uns ist", sagte Helmut Schulte, Leiter der Lizenzspielerabteilung.