Aus den letzten vier Spielen konnten die Nürnberger keinen Sieg holen
Aus den letzten vier Spielen konnten die Nürnberger keinen Sieg holen © Getty Images

Die Nürnberger wollen nach vier sieglosen Spielen gegen Dynamo Dresden endlich wieder einen Dreier einfahren. Lautern ist im Abstiegskampf zum Siegen verdammt.

Der 1. FC Nürnberg will am 28. Spieltag der 2. Bundesliga den Anschluss an Tabellenführer Fortuna Düsseldorf halten und endlich wieder einen Sieg einfahren. Für die Cluberer geht es am Samstag zum Tabellenzwölften Dynamo Dresden (ab 13 Uhr im LIVETICKER).

Nürnberg konnte aus den letzten vier Spielen keinen Sieg verbuchen, und enttäuschte zuletzt auch gegen Darmstadt mit einem 1:1. Von acht Punkten Vorsprung, die sie vor dem Drittplatzierten Kiel schon hatten, sind nur noch zwei übrig geblieben. Die Durststrecke soll gegen Dynamo nun ein Ende haben.

"Die Länderspielpause war eine wichtige Pause für uns", sagte Club-Trainer Michael Köllner. "Wenn wir weiter so vorangehen sind wir gut gerüstet für den Schlussspurt in der Liga", zeigte er sich optimistisch.  

Das Hinspiel entschieden die Nürnberger mit 2:1 für sich (SERVICE: Die Tabelle der 2. Bundesliga).

Lautern ohne Abwehrchef

Ein wichtiges Spiel haben auch die roten Teufel aus Kaiserslautern vor sich. Der Tabellenletze muss im Kampf um den Klassenerhalt in Duisburg ran (ab 13 Uhr im LIVETICKER).

Bei den abstiegsgefährdeten Pfälzern fehlt Abwehrchef Jan-Ingwer Callsen-Bracker. Er hatte nach einer Notbremse im Spiel gegen den FC St. Pauli ein Spiel Sperre erhalten.

"Sky Sport News HD: Die 2. Bundesliga" freitags ab 22.15 Uhr und sonntags ab 19.30 Uhr im TV auf SPORT1

Kaiserslautern hat sich noch nicht abgeschrieben. Aus den letzten fünf Spielen holte das Team von Trainer Michael Frontzeck sieben Zähler. Bei den Duisburgern kriselte es dagegen zuletzt. Aus den letzten fünf Spielen gab es nur einen Dreier für die Zebras.

Ingolstadt zu Gast in Heidenheim

Das dritte Duell des Tages liefern sich der 1. FC Heidenheim und Ingolstadt (ab 13 Uhr im LIVETICKER).  Die Heidenheimer haben mit 47 Gegentoren die schlechteste Defensive der Liga. Das letzte Spiel verloren die Heidenheimer mit 1:2 gegen Kiel und finden sich nun auf dem 14. Tabellenplatz wieder.

Die Ingolstädter dagegen entschieden ihr letztes Spiel gegen Dynamo Dresden souverän mit 4:2 für sich. Sie liegen auf dem sechsten Platz, haben jedoch nur drei Punkte Vorsprung auf Heidenheim.

Weiterlesen