VfL Bochum 1848 v MSV Duisburg - Second Bundesliga
Duisburg springt auf Platz vier © Getty Images

Am 19.Spieltag der 2. Bundesliga verliert der VfL Bochum daheim gegen den MSV Duisburg verdient. Die Zebras springen dank des Sieges auf Platz vier der Tabelle.

Der MSV Duisburg ist nach der Winterpause der 2. Bundesliga hervorragend aus den Startlöchern gekommen. Der Aufsteiger gewann das Westderby beim VfL Bochum verdient mit 2:0 (2:0) und vergrößerte dadurch seinen Vorsprung auf die Westfalen auf sechs Punkte. (Das Spiel im TICKER zum Nachlesen)

Während der MSV den Kontakt zur Spitzengruppe herstellte, muss Bochum wieder Richtung Tabellenkeller schauen. (Tabelle der 2. Liga)

"Ich freue mich, dass wir das Derby gewonnen haben. Das ist auch toll für unsere Fans", sagte ein zufriedener MSV-Trainer Ilja Grujew nach dem Abpfiff bei Sky.

Stanislaw Iljutschenko (40.) und Kevin Wolze (45.) per Foulelfmeter machten den fünften Auswärtssieg der Duisburger in dieser Saison perfekt. Beim VfL, der erstmals nach fünf Heimspielen in Serie ohne Niederlage wieder vor eigenem Publikum verlor, musste sich Sportvorstand Christian Hochstätter von den Rängen reichlich Unmutsbekundungen gefallen lassen. 

Dabei begann die Mannschaft von Trainer Jens Rasiejewski nicht schlecht und hatte vor 17.564 Zuschauern durch Winterzugang Philipp Ochs in der 17. Minute auch die erste gute Gelegenheit. In der Folge wurde der MSV aber immer stärker und vergab durch Iljutschenko und Boris Taschtschy gute Möglichkeiten, ehe Johannes Wurtz in der 31. Minute für den VfL die bis dato beste Gelegenheit ausließ. 

Kurz vor der Pause schlug der MSV dann eiskalt zu. Erst traf Iljutschenko mit einem gefühlvollen Schuss von der Strafraumgrenze, dann MSV-Kapitän Wolze vom Punkt. Vitaly Janelt hatte mit einem Foul an Enis Hajri den Strafstoß verursacht. (Ergebnisse/Spielplan der 2. Liga)

Nach der Pause drückte Bochum, aber Robbie Kruse und Lukas Hinterseer vergaben für die Gastgeber beste Chancen. Der starke Torwart Mark Flekken sicherte dem MSV am Ende die drei Punkte.

Auf Bochumer Seite fehlte der ehemalige Kapitän Felix Bastians, der sich zu Vertragsverhandlungen mit einem chinesischen Erstligisten in Spanien aufhielt.