Der SV Darmstadt 98 verliert vor eigenem Publikum gegen den 1. FC Heidenheim
Der SV Darmstadt 98 verliert vor eigenem Publikum gegen den 1. FC Heidenheim © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Am Freitagabend treffen in der 2. Bundesliga Union Berlin und Darmstadt 98 aufeinander. Für Lilien-Trainer Torsten Frings wird es nach acht Spielen ohne Sieg langsam eng.

Anzeige

Unterschiedlicher könnten die Ausgangssituationen vor dem Freitagsspiel Union Berlin gegen Darmstadt 98 (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) in der 2. Bundesliga nicht sein.

Die Hauptstädter gaben am Mittwoch bei ihrer Mitgliederversammlung bekannt, im Geschäftsjahr 2016/17 einen Überschuss von rund 1,2 Millionen Euro erzielt zu haben. Klares Ziel ist weiter der Aufstieg in die Bundesliga.

Anzeige

Im Moment sind die Berliner dafür auf Kurs. Trotz der Niederlage in Heidenheim vergangene Woche lieht Union derzeit als erster Verfolger des Spitzenduos Holstein Kiel und Fortuna Düsseldorf auf dem Relegationsplatz (Die Tabelle der 2. Bundesliga).

In Darmstadt schrillen dagegen die Alarmglocken. Die Bundesliga-Absteiger hat seit acht Spielen nicht mehr gewonnen. Nur noch drei Punkte trennen das Team von Trainer Torsten Frings von Relegationsplatz 16

Vertrauen für Frings

Trotzdem genießt Frings großes Vertrauen in Darmstadt. Der lang ersehnte Sieg wäre dennoch wichtig. "Es ist klar, dass wir aktuell nicht vor Selbstvertrauen strotzen. Trotzdem müssen wir uns dort rauskämpfen. Das geht nur gemeinsam", motivierte der 41-Jährige seine Mannschaft auf der Pressekonferenz (Der Spielplan der 2. Bundesliga).

Jedoch fallen die beiden Stammspieler Artur Sobiech und Kevin Grosskreutz für das Spiel am Freitag aus. 

Im zweiten Spiel des Abends trifft der SV Sandhausen auf den 1. FC Heidenheim (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER).