Fürth feiert nach drei Niederlagen wieder einen Sieg
Fürth feiert nach drei Niederlagen wieder einen Sieg © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Fürth - Die SpVgg Greuther Fürth kann doch noch gewinnen und verlässt das Tabellenende. Gegen Aue gelingt dem Kleeblatt aber erst kurz vor Schluss das erlösende Tor.

Anzeige

Mit einem Sieg im Jubiläumsspiel hat die SpVgg Greuther Fürth die Rote Laterne in der 2. Bundesliga wieder abgegeben. (DATENCENTER: Die Tabelle)

Nach zuletzt drei Niederlagen gewannen die Fürther im 1000. Zweitligaspiel der Klubgeschichte zu Hause gegen Erzgebirge Aue 2:1 (1:0). In der Tabelle kletterten die Kleeblätter am 1. FC Kaiserslautern vorbei auf Platz 17.

Anzeige

Siegtor drei Minuten vor Schluss

Die Treffer der vor 9510 Zuschauern überlegenen Kleeblätter erzielten Khaled Narey (40.) und Daniel Steininger (87.). Eine Unachtsamkeit in der Defensive, die Albert Bunjaku (78.) zum Ausgleichtstor für Aue nutzte, verdarb den Hausherren beinahe Sieg im Jubiläumsspiel. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

"Man kommt rein und will natürlich der Mannschaft helfen", sagte Matchwinner Steininger, der acht Minuten vor seinem Siegtreffer für Rückkehrer Roberto Hilbert eingewechselt worden war. Der Neuzugang zeigte bei seinem Saisondebüt eine gute Leistung.

Fürth war von Beginn an aktiver und zweikampfstärker, die Halbzeitführung ging daher absolut in Ordnung. Nach dem Seitenwechsel setzte Fürth verstärkt auf Ballkontrolle, die bis dahin defensiven Auer mussten nun mehr Risiko eingehen und offensiv verstärkt attackieren.

Der Ausgleichstreffer fiel dennoch etwas überraschend. Steininger korrigierte das Ergebnis mit einem Seitfallzieher in den Winkel.