Der Darmstädter Marvin Mehlem im Zweikampf mit Benjamin Kessel vom 1. FC Kaiserslautern
Der Darmstädter Marvin Mehlem im Zweikampf mit Benjamin Kessel vom 1. FC Kaiserslautern © Getty Images

Nach dem frühen Pokal-Aus wollen Darmstadt und St. Pauli in der Liga ein Erfolgserlebnis. Das gilt auch für Braunschweig im Duell gegen Aue.

Am dritten Spieltag der 2. Bundesliga empfängt Absteiger SV Darmstadt 98 den FC St. Pauli am Böllenfalltor (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER).

Mit einem Sieg am Freitag wollen beide Mannschaften den Frust aus der ersten Pokalrunde vergessen machen. Denn für beide Klubs endete der Ausflug im DFB-Pokal am vergangenen Wochenende enttäuschend.

Während Darmstadt 98 beim Liga-Konkurrenten Jahn Regensburg mit 1:3 unterlag, verlor St. Pauli beim Drittligisten SC Paderborn mit 1:2.

Daher gilt jetzt die ganze Konzentration der zweiten Liga, wo es auch deutlich besser läuft. Vier Punkte aus zwei Spielen lautet die Bilanz für die Südhessen und die Kiezkicker.

"Freuen uns auf dieses Spiel"

Die Darmstädter können am Freitag auf zahlreiche Unterstützung hoffen. Das Stadion ist ausverkauft. "Wir freuen uns auf dieses Spiel im ausverkauften Stadion", sagte Darmstadt-Trainer Torsten Frings im Vorfeld der Partie. Zugleich warnte er vor dem Gegner: "St. Pauli lässt wenig zu, ist offensiv super besetzt und hat eine sehr eingespielte Truppe."

Das Pokal-Aus hat seine Mannschaft offenbar entsprechend verarbeitet. "Meine Mannschaft war sehr selbstkritisch nach dem Pokal und hat im Training eine Reaktion gezeigt", so Frings auf der Pressekonferenz.

Auch Braunschweig schiebt Pokal-Frust

Eine Reaktion von seinem Team erwartet auch Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht im Spiel gegen Erzgebirge Aue (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER). Denn für die Eintracht war die Pokal-Saison ebenfalls nach der ersten Runde beendet. Trotz einer 1:0-Führung verlor Braunschweig bei Holstein Kiel mit 1:2.

In der Liga hingegen könnte man mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten Aue weiter ungeschlagen bleiben und zumindest vorübergehend die Tabellenführung übernehmen.

Bei Gegner Erzgebirge Aue hatte das Aus in der ersten Pokalrunde deutlich gravierende Folgen.

Nach der 0:2-Niederlage beim Drittligisten Wehen-Wiesbaden wurde Trainer Thomas Letsch entlassen. Vorübergehend übernahm Co-Trainer Robin Lenk die Leitung des Trainings und wird somit auch in Braunschweig hauptverantwortlich an der Seitenlienie stehen.

SPORT1 zeigt die Highlights der Freitagsspiele am Sonntag im TV ab 9 Uhr in Hattrick Pur - Die 2. Bundesliga.