SV Sandhausen v SC Paderborn  - 2. Bundesliga
SV Sandhausen v SC Paderborn - 2. Bundesliga © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der Zweitligist SV Sandhausen reagiert auf die "unangemessen hohe" Berichterstattung und gibt die Trennung des Sponsorenvertrags mit einem Bordell bekannt.

Anzeige

Das war eine äußerst kurze Liäson: Nur wenige Tage warb der SV Sandhausen mit den Schriftzügen "Bienenstock Eroscenter" auf Banden am Spielfeldrand und auf dem Stadionheft.

Nun gehört die Reklame schon wieder der Vergangenheit an. Der Zweitligist hat am Freitag bekannt gegeben, den erst kürzlich abgeschlossenen Sponsorenvertrag mit dem Heidelberger Bordell "Bienenstock" aufgelöst zu haben.

Anzeige

Als Grund nannte der Klub die überraschend umfassende Berichterstattung der Medien. Das Experiment, "einem nicht alltäglichen Partner eine Werbemöglichkeit zu bieten", sei wieder beendet, teilte der SVS mit.