© SPORT1-Montage: Imago/SPORT1
Lesedauer: 4 Minuten

Schnitzel mit Pommes ist das beliebteste Kantinen-Gericht der Deutschen, obwohl es sehr kalorienreich ist. SPORT1 zeigt, wie man "Schnipo" abtrainieren kann.

Anzeige

Wenn mittags in der Kantine Schnitzel mit Pommes auf dem Speiseplan steht, ist die Schlange besonders lang. 

"Schnipo" - wie es gerne abgekürzt wird - ist das liebste Kantinen-Gericht der Deutschen. Gerade gesund ist es allerdings nicht.

Anzeige

SPORT1 wirft einen genaueren Blick auf den deutschen Klassiker und klärt auf, wie viel Sport nötig ist, um eine Portion zu verbrennen.

Aus was besteht Schnitzel mit Pommes?

Beim Schnitzel handelt es sich in der Regel um ein dünn geklopftes Stück Fleisch, das in Mehl, geschlagenem Ei und Semmelbröseln gewälzt und danach in Butterschmalz ausgebacken wird. 

Das berühmteste aller Schnitzel ist das "Wiener Schnitzel", bei dem Kalbsfleisch verwendet wird - was in der Regel seinen Preis hat. Ein Schnitzel "Wiener Art" wird ähnlich zubereitet, besteht aber meist aus etwas dicker geschnittenem Schweinefleisch. Auch Schnitzel anderer Tierarten wie Puten- oder Rinderschnitzel werden in vielen Restaurants angeboten, sind aber entsprechend zu kennzeichnen.

Außerdem wird nicht jedes Schnitzel zwangsweise paniert beziehungsweise gibt es auch andere Rezepte bei der Schnitzelgarnitur wie beim "Mailänder Schnitzel", dessen Panade aus geriebenem Parmesan und Weißbrotkrumen zubereitet wird. Beim klassischen Schnitzel, wie man es aus der Kantine kennt, handelt es sich allerdings normalerweise um ein mit Semmelbröseln paniertes Kalbs- oder Schweinefleisch.

Pommes oder Pommes frites bestehen aus Kartoffeln, die längs in Stäbchen geschnitten und anschließend in Pflanzenöl oder Rindernierenfett zweimal frittiert werden: Beim ersten Mal werden die Fritten bei einer Temperatur von 140 bis 180 Grad gegart, beim zweiten Mal bei etwa 190 bis 200 Grad. Der Grund für das zweifache Frittieren: Würde man die Pommes nur in einem Durchgang zubereiten, wären sie innen nicht gar oder außen zu dunkel.

Warum ist Schnitzel mit Pommes als Dickmacher so gefährlich?

Zwar enthält Schnitzelfleisch die beiden Spurelemente Eisen und Zink, die gut für das menschliche Abwehrsystem sind, da es aber in viel Fett gebraten wird, wird der beliebte Klassiker schnell zur Kalorienfalle. Ein Schweineschnitzel (150 Gramm) bringt es auf stolze 300 Kalorien.

Auch Pommes sind wahre Kalorienbomben. Auf 100 Gramm frittierte Kartoffelsticks kommen circa 320 Kalorien. Zum Vergleich: 100 Gramm rohe Kartoffeln haben gerade einmal 80 Kalorien. Bei einer 150-Gramm-Portion Pommes kommen also noch einmal 480 Kalorien hinzu.

Aber damit nicht genug: In den meisten Fällen werden Pommes nicht einfach so gegessen - sondern zuvor in leckere, aber genauso fettige und ungesunde Soßen getaucht, die eine Menge an Zusatzkalorien liefern. Eine Portion Ketchup (20 ml) hat 25 Kalorien, eine Portion Mayonnaise schlägt sogar mit rund 150 Kalorien zu Buche.

Insgesamt macht das rund 850 Kalorien - eine stolze Summe für eine Mahlzeit, die auf die Schnelle in der Mittagspause verschlungen wird.

So ist Schnitzel mit Pommes gesünder

Auch beim Schnitzel mit Pommes gibt es einige simple Tricks, wie man zumindest ein paar Kalorien einsparen kann. 

Da die Panade ein wahres Fettaufsaugesystem ist, ist es ratsam, ein großes paniertes Schnitzel zu wählen statt mehreren kleinen Stücken. Am besten ist es natürlich, sich für ein pures Fleischstück ohne Panade zu entscheiden - das spart Fett und Kalorien.

Werden Pommes selbst zubereitet, können sie sogar richtig gesund sein. Dazu müssen zuerst die Kartoffeln geschält und in Pommesform gebracht werden. Anschließend werden die Kartoffelstifte mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver gewürzt. Verzichtet man auf die Fritteuse und bereitet die Fritten stattdessen im Backofen zu, spart man sich schon einen Haufen Kalorien, da sie weniger Fett enthalten. Es reicht, die Pommes mit einem Schuss Pflanzenöl wie Rapsöl einzustreichen.

Ein weiterer Tipp: Je dicker die Pommes frites, desto weniger Fett nehmen sie auf. Außerdem entsteht langsamer Acrylamid. Der Substanz werden einige gesundheitsschädliche Wirkungen nachgesagt. Auch bei der Wahl der Soße lohnt sich ein aufmerksamer Blick. Ketchup ist kalorienärmer als Mayonnaise.

Wie viel Sport, um ein Schnitzel mit Pommes abzubauen?

Mit ausreichend Bewegung kann man kleine Sünden auch wieder ausgleichen. SPORT1 fasst zusammen, wie lange Sie trainieren müssen, um ein Schnitzel mit Pommes zu verbrennen:

  • 75 Minuten Joggen
  • 100 Minuten Schwimmen (Brust)
  • sieben Stunden in Meetings sitzen
  • 100 Minuten Krafttraining
  • 50 Minuten Squash
  • 115 Minuten Radfahren

Natürlich kommt es dabei immer auf Alter, Gewicht, Größe und Geschlecht einer Person sowie die Intensität beziehungsweise Geschwindigkeit der Tätigkeit an. Es handelt sich also nur um Richtwerte, die sich auf einen etwa 70 Kilogramm schweren Esser beziehen.