Um diese Schale geht's bei der TAG Heuer Virtuelle Bundesliga © SPORT1

Turniere gibt es in FIFA 18 viele. Seit 2013 gibt es die offizielle deutsche Meisterschaft mit DFL-Unterstützung. Doch wie wichtig ist das Event?

von Hauke van Göns

Am Osterwochenende wird bei der TAG Heuer Virtuelle Bundesliga im Fußballmuseum in Dortmund der neue deutsche Meister in der Fußballsimulation FIFA 18 gekürt. Für die deutsche Szene ist es eines der wichtigsten Events im Jahr. Doch neben den vielen internationalen Turnieren geht die VBL manchmal unter.

Für SPORT1-Experte Malte Hedderich, der das Finale live kommentieren wird, ist der Stellenwert der Veranstaltung ganz klar: "Die VBL ist für mich das wichtigste Event im deutschsprachigen Raum. Es ist wichtig, dass man sich bewusst ist, dass es jedes Jahr nur einen Deutschen Meister gibt und der wird in der Virtuellen Bundesliga gefunden." 

Mit der ESL-Meisterschaft wird nur eine Woche später ein weiterer deutscher Topwettbewerb im Finale eines anderen Turnierveranstalters ausgespielt. Jedes Jahr gibt es drei solcher ESL-Endrunden. "Die drei Sieger sind zu den Zeitpunkten womöglich die besten Spieler in Deutschland. Doch der einzige, der sich meiner Meinung als Deutscher Meister benennen darf und sollte, ist der VBL-Meister", so Hedderich.

Es sehe nicht gut aus, wenn über die ESL jedes Jahr drei andere Gamer parallel deutsche Meister sind: "Wenn jeder sagt, er sei schon mal deutscher Meister gewesen, entwertet das ein wenig die VBL und das gefällt mir nicht so gut." Er selbst versuche als Kommentator auch immer den Unterschied der Wettbewerbe klarzumachen.

Anderer Modus, neue Chancen

Im Unterschied zu anderen Turnieren wird in der Virtuellen Bundesliga mit fast gleichstarken Teams gespielt. Jeder eSportler muss mit einem Bundesliga-Allstarteam antreten, bei dem aber maximal drei Spieler aus dem gleichen Verein kommen dürfen.

So stürmt Lewandowski schon einmal neben Timo Werner. In anderen FIFA-Topwettbewerben wird im FUT-Modus mit internationalen Superstars wie Cristiano Ronaldo und Legenden wie Ruud Gullit gespielt, ohne das eine Liga-Limitierung greift.

"Durch den Modus haben auf jeden Fall andere Spieler als sonst Chancen. Wer sich darauf am besten einstellt, hat eine gute Möglichkeit. [...] Ich weiß aber nicht, was die beiden Wildcard-Qualifikanten aus Asien und Südamerika gespielt haben", führt Hedderich aus. Auch die Livesituation vor Publikum und im Fernsehen werde eine Rolle für die Leistung der Athleten spielen.

Zudem wird der Gewinner jeder Konsole einen Startplatz für die letzte Qualifikationsrunde zur FIFA 18-Weltmeisterschaft erhalten. Gespielt wird bei der VBL auf PlayStation 4 und Xbox One. Sieger im letzten Jahr war Cihan Yasarlar, der inzwischen für RB Leipzig spielt. 2017 gewann er drei Wochen nach der VBL auch die ESL Meisterschaft und ist seitdem fester Bestandteil der internationalen FIFA-Elite.