Bei der Valorant Champions Tour kam es zum Eklat mit 100 Thieves Coach FrosT
Bei der Valorant Champions Tour kam es zum Eklat mit 100 Thieves Coach FrosT © Riot Games
Lesedauer: 3 Minuten

Bei der Valorant Champions Tour kam es hinter den Kulissen zum Eklat. 100 Thieves Coach FrosT wird nun für unprofessionelles Verhalten von Riot Games bestraft.

Anzeige

Im Zuge der Valorant Champions Tour: Stage 1 Masters in Nordamerika gab es Unstimmigkeiten bei der Serverauswahl. Die 100 Thieves sollen dabei das anstehende Viertelfinale gegen die Immortals vorsätzlich verzögert haben, weil sie mit dem offiziell gewählten Server nicht einverstanden waren. 

100 Thieves Coach droht mit Social Media

Damit das Spiel nicht starten konnte, traten Mitglieder des 100 Thieves Rosters der Shooting Range bei. So waren den Organisatoren die Hände gebunden. FrosT betrat einen Discord Kanal, um dort die Situation zu klären. Sein Wunsch blieb ein Serverwechsel. Dabei soll er sich unprofessionell verhalten haben. Zudem habe er mit den Social Media Präsenzen seiner Organisation und Spieler gedroht, als ihm klar gemacht wurde, dass weiterer Verzug zur Disqualifikation führen kann.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Nachdem ein Riot Games Mitarbeiter sich eingeschaltet hatte und die Sachlage noch einmal evaluiert hatte, startete das Spiel. Im Anschluss gaben drei unabhängige Zeugen an, die strafwürdigen Aussagen von FrosT gehört zu haben. Die 100 Thieves versuchten die Situation mit einem "Beweisvideo" zu widerlegen, das aber laut Riot Games nicht vollständig war.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Als Resultat spricht Riot Games nun eine empfindliche Strafe gegenüber der Organisation und dem Coach aus. Die verletzten Regeln waren:

9.1.4 Zwischen Matches

...wenn nicht alle Spieler zur offiziell geplanten Startzeit bereit und auf ihren Stühlen sind, kann das Team für die Verzögerung bestraft werden

7.1.2 Hohe Standards

Alle Teams und Teammitglieder müssen die höchsten Standards an professioneller Integrität und sportlichem Verhalten zu jeder Zeit einhalten. Teammitglieder müssen sich professionell und mit Sportsgeist verhalten - gegenüber Mitbewerbern, Turnier-Offiziellen, den Turnier-Ausführenden den Medien, Sponsoren, Fans..

7.2.11 Nichteinhaltung

Kein Teammitglied darf sich den Instruktionen oder Entscheidungen der Turnier-Ausführenden oder Offiziellen widersetzen.

Strafen für 100 Thieves

  • 100 Thieves werden mit einer 5.000 US-Dollar Geldstrafe wegen Nichteinhaltung und Verzögerung des Spiels belegt
  • FrosT wird aufgrund seines unprofessionellen Verhaltens gegenüber einem Offiziellen für die Dauer der 2021 Valorant Champions Tour auf Bewährung gesetzt
  • Jede weitere Verletzung der NA Valorant Champions Tour Regeln während der Bewährung, wird eine verschärfte Strafe nach sich ziehen, die auch einen Bann auf eine noch nicht festgelegte Dauer beinhalten kann
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Organisation hat in einem Twitter-Statement klar Position bezogen und sich hinter ihren Trainer gestellt. So sei die Aussage lediglich gewesen, dass eine Disqualifikation einen Shitstorm nach sich ziehe, nicht, dass die Social Media Reichweite der 100 Thieves und deren Mitglieder eingesetzt werden würde. Zudem missbilligen sie die Art und Weise, wie Riot Games die Sachlage nach außen darstellt.

Dennoch werden die 100 Thieves die Strafe bezahlen und "weitermachen". Der einzige Fokus sei die Verbesserung der Leistung des Teams für die kommenden Turniere.

Weitere Top-News zu Valorant