Andbox sind jetzt auch in Valorant am Start
Andbox sind jetzt auch in Valorant am Start © Andbox / Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten

Die New Yorker Orga Andbox machte bislang in Overwatch und Call of Duty von sich Hören. Jetzt beginnt eine neue Ära: Ein Valorant Team wird mit Hilfe von AI aufgebaut.

Anzeige

Andbox haben es sich auf die Fahne geschrieben, die Millionenstadt New York im eSports zu vertreten. Mit dem Overwatch League Team New York Excelsior und den New York Subliners in der Call of Duty League ist ihnen das bislang schon erfolgreich gelungen.

Jetzt wagt die Organisation den nächsten Schritt und startet ein Team für Riot's Taktik Shooter Valorant. Gleich vier Verträge wurden zum Start des neuen Kaders unterzeichnet. Und die Namen sollten besonders Counter-Strike-Fans aufhorchen lassen.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der Andbox Valorant Kader

Für Fans von Complexity ist Matt "Warden" Dickens sicherlich kein Unbekannter. Er war bei der großen nordamerikanischen Organisation als Coach, Manager und Spieler aktiv. Jetzt soll er das neue Valorant Team als Head Coach betreuen. Zur Seite steht ihm als Assistent Gordan "g0g1" Prosic der früher als Profi in Dota unterwegs war.

Auch bei den Spielern hat man sich in den Reihen der ex-Complexity Mitglieder bedient. Jaccob "yay" Whiteaker und Bradley "ANDROID" Fodor sind die ersten beiden Valorant-Profispieler für Andbox.

Spielerwahl mithilfe von künstlicher Intelligenz

Um den Rest der Spieler zu finden geht Andbox einen revolutionären Weg: Sie wollen das Tool "Aim Lab" verwenden, das Analysedaten und künstliche Intelligenz nutzt, um die Performance eines Spielers zu messen. Hierbei geht es vor allem um kognitive Fähigkeiten, aber auch um die Motorik. In einem Team-Spiel geht es jedoch auch um Dinge wie Chemie der Spieler untereinander und die Rollenverteilung im Game, die Auswahl der Spieler wird sich also nicht nur auf reine Zahlen beschränken.