Rogue gewinnt das Intel Extreme Masters StarCraft-II-Finale in Katowice, Polen.
Rogue gewinnt das Intel Extreme Masters StarCraft-II-Finale in Katowice, Polen. © Starleague / Blizzard

Das Finale der StarCraft-II-Championship war eine rein Südkoreanische Angelegenheit. Schlussendlich setzte sich Rouge gegenüber Landsmann Classic durch.

von Florian Merz

Wochenlang hat sich die Weltelite von StarCraft II auf das Finale der Intel Extreme Masters in Katowice vorbereitet. Am Ende standen sich zwei Spieler aus Südkorea gegenüber, Rogue und Classic. Gerade Rogue gilt allgemein als einer der Topstar der Szene, seine Popularität ist vergleichbar mit der eines Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi. Auch sein Sieg in Polen dürfte ihm einen gehörigen Bekanntheitsschub verpasst haben. 

4:0

Im Vorfeld auf das Finale hat alles auf eine spannende Auseinandersetzung der Südkoreaner hingedeutet. Beide Spieler dominierten die Konkurrenz nach Strich und Faden, lediglich Rogue hatte im Halbfinale etwas mit seinem ebenfalls aus Südkorea stammenden Gegner Maru zu kämpfen. Am Ende zog Rogue jedoch mit einem Spielstand von 3:2-gewonnen Spielen ins Finale ein. 

In diesem beherrschte dieser jedoch von Anfang an seinen Kontrahenten. Während Classic alles versuchte, um mit seinen Truppen irgendwie gegen die schiere Übermacht von Rogues Alien-Rasse Zerg anzukommen, verlor er am Ende eindeutig vier Spiele in Folge. Somit krönte sich Rogue im Finale nicht nur zum IEM-StarCraft-II-Champion, sondern war auch der erste Spieler, der in einem solchen Finale mit diesem Ergebnis gewann.

Der Sieg bei den Intel Extreme Masters 2018 in Katowice bringen dem StarCraft-II-Spieler ein Preisgeld von 150.000 US-Dollar sowie wichtige Punkte für die StarCraft-II-Rangliste ein. Verlierer Classic erhält ein "Trostpreis" in Höhe von 65.000 US-Dollar.

Deutsche Teilnehmer früh ausgeschieden

Für die aus Deutschland angereisten Spieler Gabriel "HeRoMaRinE" Segat und Tobias "ShoWTimE" Sieber war bereits in der Gruppenphase Schluss. Während "HeRoMaRinE" einige Spiele für sich entscheiden konnte, gewann "ShoWTimE" hingegen keine Partie.