Die Zukunft ist hier - Rainbow Six Siege erhält viele Updates
Die Zukunft ist hier - Rainbow Six Siege erhält viele Updates © Ubisoft
Lesedauer: 2 Minuten

Crimson Heist läutet das sechste Lebensjahr von Ubisofts Taktikshooter Rainbow Six ein. In den kommenden 12 Monaten wird das Spiel einige dramatische Änderungen erleben.

Anzeige

Von Fatih Öztürk

Fast könnte man schon von einer Operation Health 2.0 sprechen, denn die Updates welche Rainbow
Six Siege (R6S) erleben wird, betreffen viele grundlegende Bereiche des Spiels. Die Entwickler schrauben
nicht nur an Spielmechaniken, sondern auch an der eigenen Community.

Anzeige

Die Zukunft von Rainbow Six Siege

Eine dieser Änderungen betrifft die Testserver. Ab sofort sollen die nicht bloß als eine Art Early
Access zum Bugfixing genutzt werden, die Spielerbasis soll für aktives Feedback in einer frühen Phase
herangezogen werden, sodass Maps und Operator direkt mit der richtigen Balance ins echte Game
kommen. Jean-Baptiste Halle, Game Director bei Rainbow Six Siege, stellt in Aussicht, dass
einschneidende Mechaniken auf dem Testserver erscheinen, diese aber erst einige Seasons später in
finaler Form live gehen könnten. "Wir wollen uns Zeit nehmen, die Rückmeldung der Spieler
einzubauen", erklärt er während des "Future of Siege"-Panels.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Zeit will man sich auch für die Entwicklung der Szene nehmen, weswegen ein eigenes Team dafür
bereitgestellt wurde - die sogenannte "Player Behaviour Cell". Das Team hat ein verstecktes
Reputationssystem eingeführt, welches in diesem Jahr greifen soll. Faktoren wie das Verhalten im
Spiel oder die Kommunikation wirken sich positiv bzw. negativ auf den eigenen Ruf aus. Je nach Ruf haben Spieler dann Zugriff auf gewisse Inhalte. Laut Emmanuelle
Larive, der Teil dieses Teams ist, geht dies so weit, dass Spieler mit negativer Reputation nicht mehr
Ranked spielen können. Härter soll in Zukunft auch gegen Smurfs und Cheater vorgegangen werden.

Neue Phasen werden eingeführt

Dass die meiste Action während der "Action Phase" geschieht, liegt auf der Hand. Die Entwickler
möchten jedoch auch die Relevanz der restlichen Spielzeit steigern. In Year Six wird es darum möglich
sein, den gewählten Angreifer während der Preperation Phase zu wechseln. Die Angreifer können
damit ihre Strategie auf die Situation anpassen und Verteidiger müssen mehr Acht auf Drohnen
geben, damit diese so wenig Infos wie möglich sammeln.

Die neuen Aktivitätsphasen in Rainbow Six Siege
Die neuen Aktivitätsphasen in Rainbow Six Siege © Ubisoft

Auch nach dem Ableben sollen Spieler aktiv am Geschehen beteiligt sein. Deshalb wird es bald
möglich, dass tote Operator in der Support Phase dennoch Drohnen steuern bzw. Gadgets wie
Twitch’s Shock Dart oder Maestro’s Laser weiternutzen können. Ubisoft erhofft sich davon „mehr
Spieleraktivität, weniger Wartzeiten und mehr Spaß“ für Spieler.

Weitere News zu Rainbow Six Siege