Game Over für Reciprocity in Rocket League und Rainbow Six Siege
Game Over für Reciprocity in Rocket League und Rainbow Six Siege © Team Reciprocity
Lesedauer: 2 Minuten

Während sich die eSports-Welt einigermaßen mit der COVID-19-Pandemie arrangiert und Veranstaltungen ins Internet verlegt werden, gibt es auch finanzielle Opfer.

Anzeige

Die Overwatch League findet mittlerweile online statt, die LEC und LCS in League of Legends setzen auf In-House-Produktionen und Charity-Turniere schießen aus dem Boden. Dass es in der Coronakrise aber auch in der eSports-Welt Opfer geben würde, war absehbar.

Kampf ums Überleben

Erwischt hat es nun Team Reciprocity. Die kanadische Organisation besitzt unter anderem Profis und Teams in Apex Legends, Gears of War, Rocket League und Rainbow Six Siege. Die beiden letztgenannten müssen sich nun nach neuen Arbeitgebern umsehen. Die finanzielle Gesamtsituation zwingt Reciprocity, sich auf das absolute Kerngeschäft zu reduzieren, erklärt Gründer Chad Larsson in einem Twitter-Video.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Dass war wir uns als Organisation über die letzten Monate aufgebaut haben, zerfällt jetzt binnen weniger Wochen.", sagt Larsson. Aus diesem Grund würden alle In-House-Mitarbeiter entlassen, was damit auch die Teams in Rainbow Six Siege und Rocket League betrifft.

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Die Spieler fragen bereits um Hilfe auf der Suche nach einer neuen Heimat. So auch Davide "FoxA" Bucci, der mit Reciprocity beim vergangenen Six Invitational den 9.-12. Platz belegte. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Mit Oliver "Slashug" Spencer und Khalil "b1ologic" Pleas kamen erst zum 1. März zwei neue Spieler zum R6S-Roster hinzu. 

Das Rocket League Team der Organisation fiel im letzten Jahr durch starke Leistungen auf und schloss die europäische RLCS auf dem ersten Platz ab. Ein Abnehmer dürfte sich angesichts der Ergebnisse also schnell finden lassen. Welche Teams aktuell die finanzielle Stärke aufweisen können, neue Teams aufzunehmen, ist jedoch unklar.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Zum 19. März hatte Reciprocity bereits ihr Apex Legends Engagement aufgegeben und das Roster freigestellt. Auch diese Maßnahme dürfte den aktuellen Entwicklungen geschuldet sein.