Nach CS:GO ist Na'Vi nun auch in PUBG vertreten
Nach CS:GO ist Na'Vi nun auch in PUBG vertreten © Natus Vincere
Lesedauer: 2 Minuten

Natus Vincere ist eines der Schwergewichte der CS:GO-Szene. Doch die ukrainische Organisiation will neue Wege erschließen ... und steigt ab sofort in PUBG ein.

Anzeige

Die ukrainische eSports-Organisation Natus Vincere (kurz: Na'Vi) gab gestern via Twitter bekannt nach CS:GO nun auch in PUBG einzusteigen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Als erstes Teammitglied hat man mit Dmytro "Oldboy" Bui direkt einen hochdekorierten Spieler aus der CIS-Region verpflichtet. Dieser soll bei Na'Vi einen Grundbaustein mit Strahlkraft, um noch weitere talentierte Spieler für die Organisationen zu finden.

Anzeige

Oldboy kommt von Team Unique. Dort konnte er unter anderem sowohl den Spring- als auch den Fall-Split der PUBG Mobile Club Open Europe gewinnen. Daneben findet sich zudem die Trophäe der PUBG Mobile Star Challenge 2019 in seiner Vitrine. 

Ziel: Global Championship

Wer neben Oldboy im Roster stehen wird, ist bis dato unbekannt. Na'Vi gab aber an, dass sie weitere Verpflichtungen bald publik machen werden. Höchstwahrscheinlich werden diese aus Teams stammen, die sich für die neu ins Leben gerufene EMEA-League qualifiziert haben.

Dieses Turnier wird ab dem 9. bis zum 25. Oktober stattfinden. 32 Teams treten in der Gruppenphase an, 16 kommen in die K.O.-Phase. Die besten drei qualifizieren sich letztendlich für die PUBG Mobile Global Championship, bei der es um zwei Millionen US-Dollar Preisgeld geht.  

Neben der Ankündigung nun bei PUBG einzusteigen, startete die ukrainische Organisation zusätzlich einen eigenen PUBG Mobile YouTube-Channel.