Bei Fnatics PUBG-Mobile-Team hängt der Hausfrieden mächtig schief. Ein Spieler beleidigt die eigenen Teamkollegen und geht damit auch an die Öffentlichkeit
Bei Fnatics PUBG-Mobile-Team hängt der Hausfrieden mächtig schief. Ein Spieler beleidigt die eigenen Teamkollegen und geht damit auch an die Öffentlichkeit © Fnatic
Lesedauer: 2 Minuten

Bei Fnatics PUBG-Mobile-Team hängt der Hausfrieden mächtig schief. Ein Spieler beleidigt die eigenen Teamkollegen und geht damit auch an die Öffentlichkeit.

Anzeige

Fnatic ist eine der größten und bekanntesten eSports-Organisationen der Welt. Besonders aktiv in Counter-Strike: Global Offensive sowie League of Legends, verfügt das Unternehmen über zahlreiche weitere eSports-Teams. Dass die Spieler jedoch nicht immer ein harmonisches Miteinander pflegen, beweist aktuell das Players-Unknown-Battleground-Mobile-Team eindrucksvoll.

Was war passiert?

Der Spieler Tanmay “Sc0utOP” Singh begann das Ganze damit, dass er seine Teamkollegen, insbesondere Mohammed “Owais” Lakhani während eines YouTube-Livestreams beleidigte. Der Stream selbst wurde mittlerweile gelöscht. Neben Beleidigungen über die Familie seiner Mitspieler, ließ Sc0utOP auch am aktuellen Team-Coach Pratik “Aurum” Mehra kein gutes Haar. 

Anzeige

Als einer der Gründe für sein Auftreten nannte Sc0utOP unter anderem die fehlende Trainingsbereitschaft von Owais. Dieser weigerte sich nach Mitternacht noch Custom-Matches zu spielen. Laut Sc0utOP sei dies jedoch die übliche Zeit, um eben jenen Spielmodus zu trainieren. Seine Wüt gegenüber Aurum ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt jedoch unbekannt, könnte jedoch mit der Spielweise beider Spieler innerhalb des Teams zusammenhängen.

Owais selbst äußerte sich zu den Beleidigungen und gab an, nicht mit jemanden spielen zu wollen, der seine Mutter beleidige. Auch nannte er Gründe, warum er nicht bis spät in die Nacht spielen wollte: Er müsse jeden Tag früh für das Morgengebet aufstehen. 

Sc0utOP sprach später  in einem Discord-Call mit einem Fan über die Situation. Ihm wäre es auch egal, sollten sich seine Mitspieler bei Fnatics Management über ihn beschweren.  

Fnatic drängt zur Ruhe

Außerdem bezeichnete er jeden, der sich in einem Alter von 24 über solche Kommentare beziehungsweise Beleidigungen aufrege, als nicht wirklich erwachsen. Trotzdem habe er sich, laut eigener Aussage, bei allen Beteiligten bereits entschuldigt. 

Das Gespräch wurde jedoch unterbrochen, als Nimish “Nemo” Raut bei ihm anrief, dem für den indischen Raum zuständigen Mitarbeiter Fnatics. Sc0utOP stellte das Gespräch auf laut, weshalb der Fan einige Wortfetzen mithören konnte. So drängte Nemo seinen Spieler dazu, das Thema nicht weiter in der Öffentlichkeit zu besprechen. 

Tatsächlich kommt das Verhalten von Sc0utOP nicht von ungefähr. Bereits in der Vergangenheit fiel der Spieler negativ auf und wurde von Fnatic unter anderem für Beleidigungen gegenüber Spieler von anderen Teams gebenched.