Overwatch Cheat
Overwatch Cheat © Blizzard
Lesedauer: 2 Minuten

Mehr als 1600 Accounts sollen den „Xion Hack“ angewandt haben. Weitere Cheat- und Hack-Programme sollen im Umlauf sein.

Anzeige

Von Niklas Walkerling

Blizzard soll in Folge des Hacks „Xion“ über 1600 Accounts gesperrt und deren Inhaber gebannt haben. Der Hack wurde von der Gruppe „Overwatch Police Department“ entdeckt, die schon in der Vergangenheit immer wieder Cheats und Hacks in Overwatch entdeckt haben soll.

Anzeige

Xion-Hack für Overwatch entlarvt

Das „Overwatch Police Department“ ist eine Vereinigung von Spielern, die sich zum Ziel gesetzt hat, Cheater und Hacker zu entlarven und deren Accounts an Blizzard weiterzuleiten. Dies soll auch beim Xion-Hack geschehen sein, der eine Reihe verbotener Eigenschaften in das Spiel bringt. Neben dem klassischen Aimbot für Hitscan- und Projektil-Helden, gewährt der Cheat "ESP", sprich eine erweiterte Wahrnehmung, mit der zum Beispiel Umrisse von Helden auf der gesamten Karte sichtbar werden.

Jetzt die neue eSports1-App herunterladen - Kostenlos in Apples App Store (iOS) und Google Play Store (Android)

Zudem stattet er den Anwender mit vorprogrammierten Reaktionen aus, wodurch beispielsweise automatische Dashes mit Genji oder automatische Konter zu Sombra’s Ultimate-Fähigkeit möglich werden. Trotz des hohen Preises von 155 US-Dollar im Monat, sind bisher mehr als 1600 Accounts mit dem Xion-Hack entdeckt worden.

Nur einer von vielen Cheats?

Xion ist nicht der erste Hack, der in letzter Zeit entdeckt wurde. Erst vor einigen Tagen hat Blizzard mehr als 200 Spieler gebannt, die den so genannten "Pentagon-Hack" benutzt haben sollen. Dieser verhält sich wie Xion und bietet Aimbots, ESP-Funktionen und automatisierte Reaktionen an. Die Kosten betragen ebenfalls 155 US-Dollar im Monat. In beiden Fällen war die „Overwatch Police Department“-Gruppe für die Identifizierung verantwortlich.

Die Existenz von Hackern gewann erstmalig an Aufmerksamkeit als der Streamer Brian “Kephrii” St. Pierre andere Pro-Spieler des Cheatens beschuldigt hat. Seine Aussagen werden sehr kontrovers betrachtet, dennoch ist  seitdem eine Hacker-Debatte in Overwatch ausgebrochen. Die Entdeckung des Xion-Hacks gibt dieser Diskussion weiter Nahrung. Ob die gesperrten Accounts auch zu professionellen Spielern gehören, ist bisher aber nicht bekannt.