Lesedauer: 2 Minuten

Anaheim - Südkorea hat den Weltmeistertitel von 2016 beim bisher größten Overwatch-Turnier der Welt verteidigt. Das Team siegte auf der BlizzCon im Finale gegen Kanada.

Anzeige

Von Marc Marake

Das bisher größte Turnier in der Geschichte von Overwatch nahm in der Nacht zum Sonntag sein Ende. Der Weltmeister wurde auf der BlizzCon gekrönt.

Anzeige

Vorjahres-Sieger Südkorea

Im vergangenen Jahr wurde erstmals der Weltmeister in Overwatch ermittelt. Auf drei verschiedenen Kontinenten wurde das Teilnehmerfeld ermittelt, danach ging es in den Playoffs zur Sache.

Team Russland qualifizierte sich mit einem knappen Sieg über die Franzosen für das Halbfinale. Die Finnen rangen sich ebenfalls gegen Team Spanien durch. Titelfavorit Südkorea setzte seinen Durchmarsch aus der Gruppenphase fort und musste im Halbfinale gegen die Schweden ran.

Die Russen setzten sich in der Runde der letzten Acht gegen den Nachbarn Finnland durch und standen gegen Südkorea im Finale. Das asiatische Team dominierte erneut und gewann das Finale mit 4:0. Miro und Co. erspielten sich den ersten Weltmeistertitel, ohne dabei auch nur ein Match zu verlieren.

Team Deutschland scheitert knapp

Wie schon im Vorjahr war in den Playoffs kein Platz für die Deutschen, die den Weg über den Santa Monica-Qualifier gehen mussten.

Nach einer vielversprechenden Gruppenphase unterlagen sie den dominanten Hausherren und mussten erneut das Spektakel von zu Hause ansehen.

Die K.O.-Phase

In Anaheim wurden auf der BlizzCon über zwei Tage verteilt die Playoffs ausgespielt.

Team Schweden startete ohne Probleme gegen Großbritannien und konnte als erstes das Halbfinalticket lösen. Kanada folgte nach einem knappen Spiel gegen Australien.

Team Frankreich schlug die Chinesen, die durch die Visa-Probleme im Vorfeld des Turniers ganze vier Spieler ersetzen mussten.

Mission Titelverteidigung

Trotz des Weltmeistertitels im vergangenen Jahr spielten für die Südkoreaner gleich drei neue Gesichter bei der WM. Gegen die US-Amerikaner taten sich die Asiaten uncharakteristisch schwer, setzten sich schlussendlich jedoch durch.

Im Halbfinale rang Kanada die Schweden um TviQ mit 3:2 nieder und rehabilitierte sich somit nach den verpassten Playoffs im vergangenen Jahr mit einem Platz im Finale.

Team Südkorea wurde gegen aKms Franzosen nur wenig getestet und stand erneut im Finale. Dort dominierte das Team die Kanadier und holte sich den zweiten Weltmeistertitel