Der EWE Baskets eCup in Oldenburg war ein voller Erfolg
Der EWE Baskets eCup in Oldenburg war ein voller Erfolg © EWE Baskets eSports
Lesedauer: 3 Minuten

Die NBA2K-Szene in Deutschland ist nicht besonders groß. Aber die Community ist eine ganz besondere. Das hat ein historisches Turnier in Oldenburg am vergangenen Wochenende unter Beweis gestellt.

Anzeige

Von Florian von Stackelberg

"Boom!", schreit es aus einem Line-Up. Keine 30 Sekunden später kommt der nachgeahmte "Finger-Wag" von Basketball-Legende Dikembe Mutombo aus dem anderen Team adressiert an den Gegner: Wurf geblockt – "not in my house!". Die Stimmung war überragend beim ersten NBA2K Offline-Turnier, bei dem ausschließlich Teams vertreten waren, die einem professionellen deutschen Basketballclub angeschlossen sind.

Anzeige

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen << 

Oldenburg war für einen Tag der Hotspot der NBA2k-Szene, denn Gastgeber waren die EWE Baskets Oldenburg eSports beim Turnier im EWE Forum Alte Fleiwa. Gezockt wurde im "ProAM"-Modus, 5-on-5 – jeder Spieler vor der Konsole steuert einen eigenen Spieler auf dem virtuellen Spielfeld.

Fünf Teams, eines sticht heraus

Zu den Teilnehmern zählten neben den Hausherren die eWolves Rostock, Science City Jena eSports, die Bayern Ballers Gaming und das Team Orange Gaming (TOG), das vor dem kürzlich vollzogenen Re-Brand noch unter ratiopharm Ulm eSports firmierte.

Als Caster für den Live-Stream der Main-Stage konnten die Oldenburger den Streamer "TimKalation" gewinnen, der abwechselnd mit verschiedenen Experten der einzelnen Teams die Spiele kommentierte. Der Gipfel in der Vorrunde war das Duell zwischen Science City Jena eSports und den Gastgebern EWE Baskets Oldenburg eSports um den Einzug ins Halbfinale. Erst nach Overtime entschieden die Hausherren die Partie zu ihren Gunsten mit einem Punkt Unterschied.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Halbfinals fielen dann deutlicher aus. In Hin- und Rückspiel dominierte TOG aus Ulm gegen die Rostock eWolves. Und auch die Bayern Ballers aus München waren die klar bessere Mannschaft und ließen den Gastgebern nicht den Hauch einer Chance. Damit ging es für die Bayern Ballers ohne Niederlage ins Finale, sie waren die erwartet starke Mannschaft.

Oldenburg entschied das Spiel um Platz drei für sich. "Das ist ein sehr positives Ergebnis, mit dem wir noch weitere Signale in die Region senden können, dass hier eSports auf sehr hohem Niveau betrieben wird", sagte Timo Kersten, Teammanager der Hausherren und Organisator des Turniers.

Zwei Titel für einen Spieler: "KadoTheProblem" wird MVP

Zum Finale: "Natürlich ist das ein Derby.", gab TOG-Kapitän "Walking_Mismatch" die Brisanz des Duells vor, "Wir sind nicht der Favorit, aber gewinnen wollen wir trotzdem. Das ist ein Derby!". "Das können sie versuchen, aber es wird ihnen nicht gelingen.", war darauf die knappe Antwort der Bayern.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der Titel des EWE Baskets eCup 2020 ging aber verdientermaßen an die ungeschlagenen Bayern Ballers Gaming, die vom Hauptsponsor EWE selbst den Pokal überreicht bekamen. "Die Bayern waren der Favorit und das haben sie auch mit ihrem eindrucksvollen Durchmarsch beweisen.", sagte Timo Kersten als Eventorganisator im Nachhinein.

Auch der Titel des besten Spielers ging nach München: "KadoTheProblem" wurde von den Kapitänen und Trainern aller Teams zum überragenden Akteur des Turniers gewählt und räumte die MVP-Trophäe ab. "Wir haben ein Wahnsinns-Turnier erleben dürfen, das gab es auch als Rückmeldung von allen Teams an mich", sagte Kersten. Es war ein historisches Offline-Turnier das der NBA2K-Szene in Deutschland neuen Schwung verleihen könnte.