Neben der Implementierung von Aphelios werden mit Patch 2.1.0 zusätzlich noch elf weitere Karten neu ausbalanciert
Neben der Implementierung von Aphelios werden mit Patch 2.1.0 zusätzlich noch elf weitere Karten neu ausbalanciert © Riot Games
Lesedauer: 3 Minuten

Bevor die kommende Erweiterung "Empire of the Ascended" die LoR-Meta auf den Kopf stellt, sorgt Riot Games mit einem Patch bis dahin noch einmal für die nötige Balance.

Anzeige

Noch genau 25 Tage bis mit "Empire of the Ascended" (dt. Imperien der Aufgestiegenen) die dritte große Erweiterung für Legends of Runeterra veröffentlicht wird. Genauso wie bei "Steigende Flut" (Bilgewasser) und "Ruf des Berges" (Targon) bringt die Erweiterung eine neue Region mit ins Spiel: Shurima. Insgesamt 14 Champions sollen im Zuge dessen hinzukommen. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Damit es bis zur Veröffentlichung von Empire of the Acended nicht langweilig in der aktuellen Meta wird, hat Publisher Riot Games noch einmal Hand angelegt. Zum einen kam mit Aphelios ein brandneuer Champion, zum anderen wurden insgesamt noch einmal elf Karten angepasst, darunter mit Miss Fortune und Victor zwei Champions.

Anzeige

Legends of Runeterra: Patch 2.1.0 in der Übersicht

Champions

  • Miss Fortune: Die schöne Kopfgeldjägerin wird leicht abgeschwächt: Ab sofort erhält Miss Fortune, nachdem sie Stufe 2 erreicht hat, nicht mehr das zusätzliche Schlüsselwort "Überwältigen".
  • Victor: Der neuste Piltover- & Zhaun-Champion wird gebufft. Um aufzusteigen, müssen ab sofort nur noch sieben erschaffene Karten ausgespielt werden. Außerdem erschafft Victor nun auf beiden Stufen sowohl beim Ausspielen als auch zu Rundenbeginn eine Hexkern-Aufrüstungskarte.

Begleiter, Wahrzeichen & Zauber

  • Der große Platz: Das demacianische Wahrzeichen verleiht verbündeten Einheiten in der beschworenen Runde ab sofort nur noch +1|+0 anstatt wie gewohnt +1|+1. 
  • Kriegsköche: Eine erneute Veränderung an den Kriegsköchen. Es wurde mal wieder an den Grundwerten der Einheit geschraubt. Dieses Mal geht es von 1|3 auf 2|2.
  • Heimkehr: Der ioanischen Schnellzauber wird billiger. Ab sofort kostet er nur noch vier anstatt fünf Mana.
  • Ältester der Grünlichtung: Noch ein alter Bekannter. Die Einheit kehrt wieder zur ihrer 3|1er-Grundform zurück,  nachdem sie nun monatelang mit 1|1 ein von den Spielern unbeachtetes Dasein gefristet hat.
  • Hauptmann Farron: Der noxanische Krieger bleibt von den Kosten und den Stats her gleich. Was sich ändert ist die Anzahl an "Dezimieren"-Zaubern, die der Spieler beim beschwören des Hauptmann auf die Hand erhält. Ab sofort sind es nur noch zwei Exemplare von Dezimieren anstatt der bis dato üblichen drei.
  • Klinge des Exils: Rivens Waffe wird deutlich billiger. Der langsame Zauber kostet nun nur noch eins anstatt drei Mana.
  • Klingenknappe: Ein Stat-Swap für den Noxianer: aus 1|2 macht Riot mit dem neuen Patch 2|1.
  • Stille: Der targonische Zauber wird zum widerholten Male abgeschwächt. Ab sofort kostet er drei anstatt zwei Mana.
  • Fahle Kaskade: Der zweite targonische Zauber in der Liste wird ebenfalls generft. Anstelle von +2|+1 verleiht Fahle Kaskade nun nur noch +1|+1.

Patch 2.1.0 ist seit dem 2. Februar online.

Weitere Top-News zu Legends of Runeterra