Akali-Spieler dürfen sich freuen: Die Assassine wird gebufft
Akali-Spieler dürfen sich freuen: Die Assassine wird gebufft © Riot Games
Lesedauer: 3 Minuten

Der Release von Patch 11.6 im League-of-Legends-Rift steht an. Für Spieler, die ihre Zeit auf der Top-Lane oder im Jungle verbringen, könnte dies ein bitterer Tag werden.

Anzeige

Wie immer ist es Mark "Scruffy" Yetter, Riot Games führender Gameplay Designer, der die ersten News bezüglich des anstehenden Patches für League of Legends droppt. Via Twitter veröffentlichte er die inzwischen berühmt-berüchtigte Liste, auf der dieses Mal die Namen von insgesamt 12 Champions stehen. Während sich die Anzahl an Buffs und Nerfs - jeweils sechs an der Zahl - die Waage hält, sieht es positionstechnisch allerdings nicht so ausgeglichen aus.

Patch 11.6: Top-Lane und Jungle leiden

Auf der unbeliebten Seite der Liste - derer der Nerfs - stehen dieses Mal ausschließlich Champions, die entweder auf der Top-Lane oder im Jungle beheimatet sind. Mit Renekton und Gnar trifft es dabei zwei Top-Laner, die die Nerfs aufgrund ihrer Stärke in Pro- und Casual-Play tatsächlich verdient haben. Weswegen Urgot, der beispielsweise im Pro-Play kaum zum Zuge kommt, abgeschwächt wird, bleibt erstmal ein Rätsel, deren Antwort ausschließlich Riot kennt.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Auf der Seite der Buffs hingegen steht ein buntgemischtes Potpourri an Champions, die überall im Rift beheimatet sind. 

Patch 11. 6 in der Übersicht 

Buffs:

  • Akali: Die Assassine erhält ein kleines Rework: siehe Tweet
  • LeBlanc: Die Kosten für den Einsatz der W fallen von 60-120 auf 60-100.
  • Pyke: Der Cooldown für Pykes E wird von konstanten 15 Sekunden auf 15/14/13/12/11 reduziert.
  • Sylas: Die Angriffsgeschwindigkeit der Passiven des demacianischen Magiers erhöht sich von 80 auf 125%. Außerdem reduziert sich der Cooldown der W von 13-7 auf 13-6 Sekunden. 
  • Volibear Jungle: Der Einsatz der W gegen verwundete Jungle-Monster heilt den Bären jetzt anstatt für 50%, um 100%. Zusätzlich dazu liegt die Schadensgrenze seiner E jetzt konstant bei 750 und nicht mehr wie zuvor bei 150-750.
  • Xin Zhao: Wie Akali erhält auch Jarvans Beschützer ein Rework: siehe Tweet.

Nerfs:

  • Gnar: Die Basisangriffsgeschwindigkeit von Gnar wird leicht verringert.
  • Hecarim: Den Schaden, den der Jungler mit seiner Q austeilen kann wird reduziert: Von 60-228 auf 60-208.
  • Karthus: Der zweite Jungler, der Schaden mit seiner Q einbüßt: Von 45-125 auf 45-115.
  • Lillia: Lillias Ultimate-Cooldown erhöht sich von 130-90 auf 150-110 Sekunden.
  • Renekton: Das Krokodil verliert an zusätzlichem Bonus-Leben durch seine R: Anstatt 250-750 ist es nun nur noch 250-550. 
  • Urgot: Der unnötigste Nerf haut am stärksten rein: Beim Einsatz seines durch die W ausgelöstes Maschinengewehrs, macht jeder Schuss nur noch 50% Schaden des Auto-Attack-Werts. Vorher waren 75%, sprich satte 25% mehr. 

Patch 11.6 soll nächste Woche online gehen. 

Weitere Top-News zu League of Legends