Fnatics Zdravets “Hylissang” Iliev Galabov ist am Corona-Virus erkrankt
Fnatics Zdravets “Hylissang” Iliev Galabov ist am Corona-Virus erkrankt © Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten

Die LEC findet seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie ausschließlich online statt. Trotz allen Vorsichtsmaßnahmen hat es nun doch einen Spieler aus dem FNC-Team erwischt.

Anzeige

Der letzte Spieltag der LEC ist gespielt. Während für die Top-Teams G2 und Rogue bezüglich einer Playoffs-Teilnahme schon lange vorher alles klar war, blieb es dahinter am finalen Wochenende bis zuletzt spannend.

Eines der Teams, welches bis zum Ende um die Teilnahme kämpfte, war Fnatic. Wirklich selbst verantwortlich für die letztendlich erfolgreiche Playoff-Qualifikation war das ehemalige Top-Team aber nicht: Mit 0-3 beendete das Team um den deutschen Bot-Laner Elias "Upset" Lipp den letzten Spieltag. Nun stellte sich aber heraus, dass der Grund für die schwache Wochenend-Performance nicht nur eine dreifach miese Tagesform gewesen sein könnte.

Anzeige

Hylissang spielte trotz Corona-Infektion

Zdravets "Hylissang" Iliev Galabov bekleidet als Support-Spieler die momentan wohl mit am spielentscheidendste Position im Rift. Nun bestätigte Fnatic, dass sowohl er, als auch Assistant Coach Gary "Tolki" Mialaret schon letzte Woche positiv auf das Corona-Virus getestet worden sind.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Angesteckt haben sich die beiden wohl bei zwei Mitarbeitern in ihrer Berliner Einrichtung. Für Hylissang hieß das: isoliert von den anderen vier Teammitgliedern spielen, Coach Tolki arbeitet ebenfalls seit bekannt werden des positiven Testergebnisses isoliert von Zuhause aus. Bei FNC hofft man jetzt auf eine schnelle Genesung, um in den Playoffs wieder voll angreifen zu können, wohl wissend, dass es für ihre Qualifikation auch einiges an Glück gebraucht hat.

Weitere Top-News zu League of Legends