Am 16. Juni wurde GorillA der erste Spieler in der koreanischen LCK, der über 4000 Assists erzielen konnte
Am 16. Juni wurde GorillA der erste Spieler in der koreanischen LCK, der über 4000 Assists erzielen konnte © Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten

Nach über sieben Jahren beendet die koreanische Support-Legende Kang "GorillA" Beom-hyun seine Profikarriere. Der Abschiedsbrief verrät die privaten Hintergründe.

Anzeige

Der 26-jährige League of Legends-Profi Kang "GorillA" Beom-hyun beendet seine Profikarriere. Nach einer enttäuschenden Spielzeit bei SANDBOX Gaming, fand der Koreaner während der globalen Pandemie die Möglichkeit, zu sich selbst zu finden.

GorillA begründet sein Karriereende

In einem emotionalen Abschiedsbrief begründet GorillA seine Entscheidung für das Karriereende. Als professioneller Spieler habe er immer sein Bestes gegeben und nur als Spieler gelebt, aber eben nicht als Mensch. Er fragt sich, ob er zu nachlässig mit sich umgegangen ist.

Anzeige

"Natürlich bedauere ich die Ziele, die ich als professioneller Spieler nie erreicht habe. Nichtsdestotrotz möchte ich von nun an […] mehr Zeit in mein zukünftiges Ich investieren", offenbart GorillA.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Als Spieler hat GorillA zahlreiche Erfolge gefeiert und sogar Rekorde aufgestellt. In der LCK brach dieses Jahr die Rekordmarke von 4000 Assists und gewann die koreanische Liga (LCK) insgesamt viermal mit drei verschiedenen Teams. Legendenstatus erreichte er erstmalig im Dress der ROX Tigers, mit denen er 2015 Vizeweltmeister und 2016 den 3./4. Platz belegte. Zwischen 2014 und 2018 bildete GorillA mit Kim "PraY" Jong-in ein kongeniales Duo auf der Botlane.

Ehemaliger Teamkollege Kuro will Coach werden

Sein ehemaliger Teamkollege Lee "Kuro" Seo-haeng gab ebenfalls seinen Abschied bekannt. Zusammen waren sie Teil des gefeierten ROX Tigers-Team von 2015 und 2016. Damals dominierten sie die LCK und fuhren als Titelfavorit zu den Worlds. Der spätere Sieger und dreimalige Weltmeister T1 (damals noch SK Telecom T1) entpuppte sich aber als unlösbare Aufgabe. In einem der besten WM-Spiele aller Zeiten unterlagen ROX Tigers mit 2:3 und schieden im Halbfinale aus.

In seinem Abschiedsbrief verrät Kuro, dass er einen Trainerposten anstrebt, nachdem er den Militärdienst abgeschlossen hat.