Bei den Worlds wurde Lulu urplötzlich als effektiver Top-Counterpick eingesetzt. Grund genug für Riot Hand anzulegen
Bei den Worlds wurde Lulu urplötzlich als effektiver Top-Counterpick eingesetzt. Grund genug für Riot Hand anzulegen © Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten

Vor gut einer Woche wurde Patch 10.22 das erste Mal vorgestellt. Nun ist klar, dass dieser nicht nur Role-Swaps mit sich bringt, sondern auch allerhand Balance-Änderungen.

Anzeige

Üblicherweise befindet sich die Anzahl an Champions, die pro Patch neu ausbalanciert werden, bei 10-12 Charakteren. Deshalb überraschte Mark "Scruffy" Yetter die League-of-Legends-Community letzte Woche, als er das erste Mal Informationen zum kommenden Patch via Twitter veröffentlichte. 

Gerade einmal fünf Champions sollten laut Riots führendem LoL-Game-Play-Designer angepasst werden.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Seit gestern ist aber klar, dass dies nur die Hälfte der Wahrheit war. Neben Annie, Ashe, Jinx, Nasus und Brand wird Patch 10.22 noch sieben weitere Champions verändern. Die momentan noch laufenden Worlds haben dabei zumindest Einfluss auf die Überarbeitung eines dieser Charaktere.

Worlds-Überraschung wird generft

Lulu auf der Top-Side zu spielen, gehörte bisher zu den Überraschungen der League-of-Legends-Weltmeisterschaften. Zwar ist sie noch lange kein Tier-1-Metapick, doch ihre Fähigkeit die Lane gerade in Matchups mit Melee-Champions mithilfe ihrer Range und dem Heal mindestens ausgeglichen gestalten zu können, macht die kleine Magierin auf jede Fall wertvoll für viele Team-Kompositionen. Damit dies in der Solo-Queue nicht ausartet, setzt Riot Games bei ihr direkt den Hebel an und verringert den Schaden, den Lulu mit ihrer Q austeilen kann. 

Neben Lulu werden mit Karthus, Samira und Zed noch drei weitere Champions generft. Für die Wüstenrose Samira ist es nun der dritte Nerf im dritten Patch seit ihrer Veröffentlichung vor gut einem Monat. Der Überblick:

Nerfs:

  • Karthus: Der Jungler/Mid-Laner verliert an Schaden. Seine Q fällt von 50-130 auf 45-125.
  • Lulu (Top): Wie oben beschrieben. Auch ihre Q verursacht weniger Schaden: von 80-260 auf 80-220.
  • Samira: Die Wüstenrose verliert sowohl an Basis AD (59>>57), als auch an Basis-Rüstung (28>>26).
  • Zed: Auch der Mid-Lane-Schatten verliert an Schaden. Seine E tut in den hohen Leveln ab sofort nicht mehr ganz so weh (70-170>>70-150). 

Neben Nasus und Brand, bei denen schon in der letzten Ankündigung von Scruffy klar war, dass sie gebufft werden, bekommen Xayah, LeBlanc und  Sejuani noch drei weitere Champions ein kleines Power-Update verpasst:

Buffs:

  • LeBlanc: Die Manakosten für LeBlancs E reduzieren sich von 70 auf 50. Außerdem erhöht sich der Schaden.
  • Sejuani: Die Freljord-Junglerin erhält für ihre Ultimate ab sofort erhöhte Reichweite. Auch hier wird der Schaden gesteigert.
  • Xayah: Die Angriffsgeschwindigkeit der Bot-Lanerin erhöht sich pro Level von 3,3 auf 3,9%.
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Wann Patch 10.22 tatsächlich auf den LoL-Servern ankommen soll, wurde bisher aber noch nicht veröffentlicht.