Schalke 04 steht weiterhin am Ende der LEC-Tabelle.
Schalke 04 steht weiterhin am Ende der LEC-Tabelle. © dotesports.com
Lesedauer: 4 Minuten

Der dritte Spieltag der LEC ist "in the books". Am Ende gibt es einen neuen Tabellenführer, einen klaren Sieger im Top-Spiel und ein wieder mal enttäuschendes Schalke 04.

Anzeige

Sieben Spiele ist die aktuelle LEC-Saison inzwischen alt. Bei insgesamt 18 Spielen pro Split, sollte die Eingewöhnungsphase inzwischen vorbei sein.

Wie gesagt, "sollte"...

Anzeige

Schalke schlecht wie eh und je

Nicht so beim deutschen LEC-Vertreter Schalke 04. Auch nach dem dritten Spieltag konnten die Knappen noch keinen einzigen Sieg verbuchen. Selbst im Kellerduell am vergangenen Freitag gegen Excel, die bis dahin selbst erst eins von fünf Spielen gewinnen konnten, ging man am Ende mit einer Statistik von 1:16 Kills sang- und klanglos unter.

Zwar ging das Samstags-Spiel der Schalker gegen Origen nicht ganz so deutlich aus, von einem Sieg war man dennoch weiter entfernt, als die hauseigene Fußball-Mannschaft vom europäischen Geschäft.

Nachdem man die ersten 15 Minuten noch ganz gut mithalten konnte und "nur" 2000 Gold zurücklag, war es letztendlich ein Teamfight gegen Minute 25, der die Entscheidung zugunsten Origen brachte. Die Synergie und Koordination zwischen Origens Alphari, Upset und Destiny war in diesem Spiel auf einem Level, welchem Schalke nichts entgegenzusetzen hatte und letztendlich den Ausschlag gab.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Schalke steht nun mit 0:7 abgeschlagen auf dem letzten Platz der Tabelle und wiederholt somit den schlechten Start aus dem vergangenen Spring Split. Das Erreichen der Playoffs ist jetzt schon nahezu utopisch. Vielmehr muss man bei Königsblau aufpassen, dass man den Negativlauf irgendwie gestoppt bekommt. 

Große Hoffnungen sollte man als Schalker Fan aber nicht haben - die kommenden Gegner sind die Mad Lions. Seit diesem Spieltag alleiniger Tabellenführer.

Löwen weiterhin auf Erfolgskurs

Die MAD Lions sind gewissermaßen das genaue Gegenteil von Schalke 07. Während die Knappen nun seit sieben Spielen sieglos sind, haben die Löwen ihre letzten sechs Spiele allesamt gewinnen können und bestätigen damit ihre schon im letzten Spring angedeuteten Ambitionen, ganz oben mitmischen zu wollen.

Meistgelesene eSports-Artikel
  • Counter-Strike: Global Offensive
    1
    Counter-Strike: Global Offensive
    BIG gewinnen die DreamHack Masters
  • FIFA 20
    2
    FIFA 20
    FIFA 20: FCN eSports baut um
  • Valorant
    3
    Valorant
    eSports-Testlauf in Valorant
  • League of Legends
    4
    League of Legends
    G2 verpatzt LEC-Start
  • Rainbow Six Siege
    5
    Rainbow Six Siege
    R6S: Operation Steelwave startet

Vergangenes Wochenende wurde Freitag zuerst Origen geschlagen, bevor es am Samstag zum Showdown zwischen den Lions und Rogue kam. Beide Teams belegen mit fünf Siegen und einer Niederlage einen geteilten ersten Platz in der Tabelle. Nach einer intensiven, 32 Minuten langen Partie konnten die Löwen mithilfe eines Nash-Buffs das Spiel für sich entscheiden und grüßen nun mit einer Bilanz von 6:1 von der Tabellenspitze.

Rogue sortiert sich mit 5:2 auf dem zweiten Platz ein.

Und die großen Zwei?

Wer die LEC schon seit längerer Zeit verfolgt, könnte sich über die aktuelle Tabellensituation wundern: Weder der amtierende Champion noch dessen Erzrivale auf den vorderen beiden Plätzen? Ungewöhnlich.  

Sowohl G2 als auch Fnatic suchen momentan noch nach der Form, die beide Teams in den letzten Jahren so gut wie immer auf konstant hohem Niveau agieren ließ. Vor dem dritten Spieltag standen sowohl die Jungs von G2, als auch das Team von Fnatic gerade mal bei einer 3:2 Bilanz. Ungewöhnliche Voraussetzungen für das "El Classico" des League of Legends eSports, das vergangenen Samstag stattfand.

Beide Teams hatten ihre Generalprobe am Freitag verpatzt, die Ausgangsbedingungen für das große Spiel waren also identisch.

Fnatic startete gut und holte sich durch Tim "Nemesis" Lipovšek das "First Blood". Danach übernahm aber der amtierende Champion von G2 das Ruder. Drei schnelle Kills als Antwort auf das FB resultierten in einem frühen 3000 Gold-Lead. Den Höhepunkt des Spiels und damit die Vorentscheidung war ein überragend gespielter Teamkampf, der in einem Quadrakill von G2-Superstar Luka "Perkz" Perković endete.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Um Minute 25 machte G2 dann den Sack zu und zerstörte Fnatics Nexus. Sie stehen damit mit einer 4:3 Bilanz auf einem geteilten dritten Platz zusammen mit Misfits Gaming, Origen und SK Gaming. Fnatic hingegen bleibt mit 3:4 zusammen mit Team Vitality, nur der siebte Platz. Die Niederlage gegen G2 war dabei die Vierte in Folge.

Der dritte Spieltag des LEC Summer Splits noch einmal im Überblick

Freitag, 26. Juni
FC Schalke 04 vs. Excel Esports - 0:1
Team Vitality vs. Misfits Gaming - 0:1
G2 Esports vs. SK Gaming - 0:1
MAD Lions vs. Origen - 1:0
Fnatic vs. Rogue - 0:1
Samstag, 27. Juni
Team Vitality vs. SK Gaming - 1:0
Misfits Gaming vs. Excel Esports - 1:0
Origen vs. FC Schalke 04 - 1:0
MAD Lions vs. Rogue - 1:0
G2 Esports vs. Fnatic - 1:0