Kasper "Kobbe" Kobberup kehrt nach nur einem Split in NA nach Europa zurück
Kasper "Kobbe" Kobberup kehrt nach nur einem Split in NA nach Europa zurück © Misfits Gaming
Lesedauer: 2 Minuten

Die Offseason in den Topligen der League-of-Legends-Szene läuft und die Teams bauen ihre Roster um. Nun kehrt ein bekanntes Gesicht nach Europa in die LEC zurück.

Anzeige

Mit seinem damaligen Team Splyce schrammte er oft an Sensationen vorbei und schaffte es im vergangenen Jahr bei den Worlds sogar bis ins Viertelfinale - nun kehrt Kasper "Kobbe" Kobberup nach einem kurzen Intermezzo in Nordamerika zurück und schließt sich Misfits Gaming an.

Fliegender Wechsel auf der Botlane

Der Botlaner erlebte einen durchwachsenen Spring Split bei TSM und beendete diesen auf dem vierten Platz. Mit seinem Neuanfang in der LEC könnte er an die Leistungen anknüpfen, die Splyce bis in die K.o.-Runde gegen T1 bei den Worlds 2019 geführt haben. Misfits Gaming verstärkt sich mit einem erfahrenen Spieler, der vor allem für seinen Lucian bekannt geworden ist.

Anzeige

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Auf der anderen Seite bedeutet dieser Transfer aber auch den Weggang von Ju "Bvoy" Yeong-hoon. Der Koreaner folgte auf Steven "Hans Sama" Liv, der sich nach der vergangenen Saison zu einem Engagement bei Rogue entschied. Wohin es "Bvoy" nun verschlägt ist bislang nicht bekannt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Mit Bvoy zu arbeiten war sowohl ein Vergnügen, als auch eine wachsende Erfahrung für mich selbst. Seine Leidenschaft und Hingabe für das Game, zusammen mit seinen Fähigkeiten, machen ihn zu einem Spieler den man haben will. Ich bin dankbar für die Gelegenheit ihn zu trainieren und wünsche ihm alles Gute für seinen nächsten Schritt.", wird Alejandro "Jandro" Fernández-Valdés, Headcoach der Misfits, auf Twitter von seinem Team zitiert.