LCS: Toplaner Seung-Hoon "Huni" Heo steht vor hochdotierter Vertragsverlängerung
LCS: Toplaner Seung-Hoon "Huni" Heo © Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten

Auch in League of Legends gibt es zwischen den Splits eine Pause samt Transferfenster. Dieses hat Dignitas Top-Laner Huni nun offensichtlich genutzt.

Anzeige

Bereits vor drei Wochen gab Dignitas bekannt, dass sich Top-Laner Heo "Huni" Seung-hoon nach neuen Aufgaben umsehen möchte, gerade im Vorfeld zum Summer Split. Nun wurde bekannt, dass Hunis Name nicht in der offiziellen Spielerliste von Riot Games auftaucht. 

Neben Huni ist auch der Name des Dignitas-Junglers Jonathan "Grig" Armao nicht gelistet. Entsprechend liegt der Schluss nahe, dass sowohl Huni, als auch Grig das Team verlassen haben. Im Gegensatz zu Grig gehört Huni jedoch zu den absoluten Topverdienern der Liga. 

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

So wurde im Vorfeld zu seiner Anstellung bei Dignitas bekannt, dass der Koreaner einen Zweijahresvertrag, der mit 2,3 Millionen US-Dollar dotiert ist, erhalten haben soll. Dieser sei jedoch laut Dignitas CEO Michael Prindivielle nicht garantiert, sprich die Summe muss am Ende des Tages nicht komplett ausgezahlt werden.

Ein kurzes Vergnügen

Huni gehörte lediglich von Oktober 2019 bis April 2020 zum Aufgebot von Dignitas. Der Koreaner spielte bereits für drei Organisationen in der Nordamerikanischen LCS. Vor Dignitas lief er für Clutch Gaming (eine Season) und Echo Fox (eine Season) auf. 

Auch in Europa ging Huni auf Titeljagd. Hier gehörte er zum Aufgebot von Fnatic und gewann den EU LCS 2015 Spring und Summer Split, ehe es erstmals in die USA und zu den Immortals ging. Seinen größten Erfolg feierte er jedoch während seiner Zeit bei SK Telecom T1, mittlerweile als T1 bekannt. 

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen << 

Zusammen mit den Superstars des Rekordweltmeisters gelang es Huni 2017 seinen ersten und bis heute einzigen internationalen Titel zu gewinnen. Im Finale des MSI 2017 bezwang SK Telecom T1 die Konkurrenz von G2 Esports mit 3:1.