Mit dem kommenden Patch wir Wukong ein weiteres Mal generft.
Mit dem kommenden Patch wir Wukong ein weiteres Mal generft. © Riot Games
Lesedauer: 3 Minuten

Am 29. April soll der neue League-of-Legends-Patch erscheinen. Schon jetzt gab Riot Games via Twitter erste Einblicke auf die Änderungen, die die Spieler erwarten können.

Anzeige

Wie schon beim letzten Mal übernahm der führende League-of-Legends-Gameplay-Designer Mark "Scruffy" Yetter die Position des Shotcallers für die ersten Informationen zum neuen LoL-Patch. Via Twitter gab er erste Einblicke in die Gedankenwelt der Riot-Games-Designer.

5 Nerfs, 6 Buffs

Insgesamt stehen fünf Champions auf der Blacklist: Drei Jungler und zwei Supporter. Zum einen die Dschungelkönige Wukong, Karthus und Trundle, zum anderen Nami und Bard. Im Vergleich zu seinem Tweet zu Patch 10.8 gab Scruffy aber auch an, weshalb die Nerfs die Champion treffen. Genauer gesagt, in welchen ELOs die einzelnen Helden so sehr überperfomen, dass sie abgeschwächt werden müssen, um die Balance wiederherzustellen. 

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Wukong beispielsweise wird aufgrund seiner übermäßig hohen Siegesquote als Jungler zwischen den Rängen Platin bis Challenger generfed. Auch auf der Toplane performed der Affenkönig weiterhin extrem stark. Ein weiterer Nerf war demnach aus Sicht der Designer unausweichlich.

Trundle hingegen wird wegen seiner Stärke auf Profi-Level unter den Nerfhammer kommen. Wer die Spring-Split-Playoffs der LEC verfolgt hat wird wissen warum. Der riesige Troll erfreute sich dort nicht ohne Grund einer großen Beliebtheit.

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Doch wie bei jedem Patch üblich, gibt es neben den Nerfs auch immer das Gegenstück: die Buffs. Freuen dürfen sich dieses Mal Spieler die vor allem mit den Champions Kayn, Lissandra, Quinn, Gnar Cho'Gath oder einem Support Fiddlesticks unterwegs sind. Genaue Angaben wieso und warum gab Scruffy bei den Buffs aber nicht. Der Grund wird simpel sein: alle genanten Champions wirken aktuell etwas harmlos. Auf jeglicher ELO.

Inzwischen veröffentlichte Scruffy weitere Details zu den einzelnen Veränderungen der Champions sowie zum Buff des Items Blutklinge (Sanguines Blade). Ein Überblick:

Nerfs

  • Wukong: Der Affenkönig verliert 3 Punkte seines Rüstungs-Grundwertes. Außerdem wurde der Schaden, den seine Q und sein Klon Verursacht reduziert.
  • Karthus: Der Todessänger verliert an Bewegungsgeschwindigkeit.
  • Trundle: Der Ultimate-Cooldown des Trollkönigs wird um ganze 20 Sekunden verlängert.
  • Bard: Auch der Support-Champion muss ab sofort länger warten bis er seine W und E Fähigkeiten wieder nutzen kann.
  • Nami: Die Gezeitenruferin Nami verliert an Basis-Lebenspunkten, Basis-Mana und an Bewegungsgeschwindigkeit.

Buffs

  • Kayn: Der Schatten des Todes erhält einen verkürzten Cooldown für seine Q, außerdem wird seine Slow-Fähigkeit (W) auf 90% erhöht. Zudem macht die Q-Fähigkeit künftig nicht nur Bonusschaden gegen Monster, sondern auch gegen Minions.
  • Lissandra: Der Cooldown ihrer Q wird verringert.
  • Fiddlesticks: Der Schaden, den die Vogelscheuche mit ihrer E austeilen kann, wird erhöht.
  • Quinn: Quinns Q verringert die Sicht des Gegners ein kleines Stück länger.
  • Gnar: Der kleine Yordle wird in seiner großen Form noch stärker werden und teilt unter anderem mit seiner E noch mehr Schaden aus.
  • Cho'Gath: Auch hier wird der Schaden, den das Monster aus der Leere mit seiner E austeilen kann, erhöht.
  • Blutklinge(Item): Die Blutklinge kostet ab sofort 100 Gold weniger und macht zusätzlich dazu mehr Schaden.
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Wie sich die Veränderungen genau auf die Meta auswirken werden, erfahren die Spieler spätestens am Mittwoch, den 29. April, wenn Patch 10.9 live gehen wird.