Team Liquid verpasst als amtierender Champion die LCS-Playoffs
Team Liquid verpasst als amtierender Champion die LCS-Playoffs © Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten

Für Team Liquid war der Spring Split in der LCS ein wechselhafter. Zum Ende hin sah es nach dem großen Wunder aus. Gegen Topfavorit Cloud9 musste ein Sieg her.

Anzeige

Visa-Probleme bei "Broxah", eine Erkrankung von "Doublelift" und ausbleibende Ergebnisse. Die LCS-Saison für Team Liquid war von vielen Stolpersteinen durchsetzt. Zum Ende des regulären Splits musste ausgerechnet gegen Cloud9 ein Sieg eingefahren werden, um noch in die Playoffs einzuziehen.

Team Liquid zeigt Potenzial

In den ersten Wochen musste das Team auf den von Fnatic gekommenen Jungler Mads "Broxah" Brock-Pedersen verzichten. Auch mit seinem verspäteten Einstieg lösten sich die Probleme des Rosters nicht. Zu zurückhaltend würden sie agieren, sagte auch "Broxah" in einem Livestream.

Anzeige

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen << 

Am letzten Spieltag der regulären Saison ging es gegen den Topfavoriten und Tabellenführer von Cloud9. Nach einem holprigen Early-Game arbeitete sich Team Liquid eindrucksvoll zurück in die Begegnung und dominierte regelrecht. Jung "Impact" Eon-yeong spielte einen extrem starken Aatrox auf der Toplane, der Ausgang schien offen und eher zugunsten des Seriensiegers auszufallen.

Nach einem Disengage in der Midlane sahen "Vulcan" und "Zven" die Chance und teleportierten mit der Tahm-Kench-Ultimate in die gegnerische Base. Der ohnehin schon stark geschwächte letzte Nexustower fiel schnell, der Nexus selbst überlebte kaum länger. So endete der Spring Split fast schon bezeichnend bitter mit einem Backdoor.

Jungler "Broxah" zeigte sich via Twitter enttäuscht, glaube aber weiterhin an das Team und die Organisation. Nach vier LCS-Titeln in Folge verpasst die Organisation erstmals die Playoffs.