Faker hat umgerechnet 25.000 US-Dollar für die Bekämpfung des Coronavirus gespendet
Faker hat umgerechnet 25.000 US-Dollar für die Bekämpfung des Coronavirus gespendet © Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten

Die LPL findet nur online statt, die LCK pausiert komplett – Der Coronavirus legt den asiatischen Raum lahm. Nun spendet Superstar Faker für die Bekämpfung des Virus.

Anzeige

Mit drei Weltmeisterschaften und zahlreichen nationalen Titel ist Lee "Faker" Sang-hyeok bis heute einer der erfolgreichsten eSportler in der Geschichte von League of Legends. Jüngst erwarb der Koreaner Anteile an seinem Langzeitteam T1 (früher bekannt als SK Telecom T1) und wird auch nach seiner aktiven Zeit eine Rolle innerhalb der Organisation übernehmen.

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Anzeige

Das es jedoch auch wichtigeres als den eSport gibt, bewies der Profispieler jüngst mit einer Spende in Höhe von umgerechnet 25.000 US-Dollar für die Bekämpfung des Coronavirus, auch als COVID-19 bekannt.

Absolute Notwendigkeit

Laut eigener Aussage sah er seine Spende als absolute Notwendigkeit an. "Ich fühlte mich total miserabel für all diejenigen, die Tag und Nacht gegen das Coronavirus kämpfen müssen.", so Faker gegenüber den Kollegen von Inven Global. "Ich wollte unbedingt denjenigen unter die Arme greifen, die gegen die Ausbreitung der Krankheit arbeiten. Entsprechend fühlte sich eine Spende an das Community Chest of Korea als richtige Wahl an."

Der eSportler ist nicht der erste Spieler der LCK, der eine Spende für die Virusbekämpfung tätigte. Auch Jeong "Chovy" Ji-hoon von DragonX und Gwak "Bdd" Bo-seong (GEN.G) stellten mehrere Tausend Dollar zur Verfügung.

LCK pausiert, LPL nur Online

Faker tritt zusammen mit seinem Team in der LCK (League of Legends Champions Korea) an, die zum gegenwärtigen Zeitpunkt aufgrund des Virusausbruchs pausiert. Zuvor fanden alle Spiele des Spring Splits ohne Zuschauer statt. In China pausierte die LPL (League of Legends Pro League) ebenfalls, wird aber seit dem 09. März fortgeführt – wenn auch ausschließlich online.