Ninjas in Pyjamas planen League-of-Legends-Team
Ninjas in Pyjamas planen League-of-Legends-Team © Riot Games / Ninjas in Pyjamas / SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten

Ninjas in Pyjamas wollen in die "League-of-Legends"-Szene eintreten – mal wieder.

Anzeige

Von Niklas Walkerling

Laut des COO der schwedischen eSports-Organisation "Ninjas in Pyjamas" plane man die Rückkehr zu League of Legends. Jonas Gundersen ließ auf Twitter verlauten, dass sie einen "leidenschaftlichen und hungrigen" Chef-Trainer suchen, mit dem sie etwas "Großartiges" aufbauen möchten.

Anzeige

Der dritte Anlauf für die Ninjas

Dies würde NiP’s dritten Versuch markieren, sich in der LoL-Szene zu etablieren. Erstmalig betrat NiP 2013 die LoL-Bühne, kurz nachdem sie das Team der Copenhagen Wolves übernahmen. Darunter auch ein gewisser Søren "Bjergsen" Bjerg. Das Team musste immer wieder Spielerwechsel über sich ergehen lassen und schaffte es dennoch, oder gerade deswegen, nicht, die hohen Erwartungen zu erfüllen. In den EUCS 2014 Summer Play-Offs schnitt das Team nur auf dem vierten Platz ab. Als Resultat darauf löste NiP sein LoL-Team im September 2014 auf.

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Im Mai 2017 starteten die Schweden mit der Übernahme von Fnatic’s Academy-Team einen zweiten Versuch. Dabei ging es der Organisation ausschließlich um einen Platz in der EU LCS, da sie das Academy-Team sofort auflösten und ein neues Team bildeten. Mit Spielern wie Kim "Profit" Jun-hyung und Martin "HeaQ" Kordmaa erwarteten die Verantwortlichen eine erfolgreiche Saison. Es kam anders. NiP landete mit 2-11 auf dem letzten Platz der regulären Saison. In der anschließenden Spring Promotion verlor NiP das Entscheidungsspiel gegen Schalke 04 Esports mit 0-3 und stieg damit aus der EU LCS ab. Daraufhin löste NiP das Team abermals auf.

NiP’s Erfolge in anderen eSports-Titeln

Dass NiP durchaus in der Lage ist, erfolgreiche Teams aufzubauen, zeigten sie in anderen eSports-Titeln: In Rainbow Six Siege und Dota-2 spielen zwei solide Teams für die Organisation. Am bekanntesten ist jedoch ihr CS:GO-Squad, mit dem sie seit 2012 auf Erfolgskurs sind. Zuletzt überzeugten die Ninjas in der BLAST Pro Series, wo sie in Kopenhagen einen zweiten Platz einfuhren und bei den Global Finals auf dem dritten Platz landeten.