LCS-Startplatz von Echo Fox steht für Megasumme zum Verkauf
LCS-Startplatz von Echo Fox steht für Megasumme zum Verkauf © Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten

München - Nach dem Rassismus-Eklat bei Echo Fox soll die Organisation ihren LCS-Platz nun verkaufen - und Arsenals Investor schlägt wohl für eine satte Summe zuschlagen.

Anzeige

Der LCS-Startplatz von Echo Fox steht zum Verkauf - und offenbar schlägt Arsenal-Besitzer Stan Kroenke zu.

Der Verkauf ist das Resultat eines mehrwöchigen Prozesses, in dem Ligenbetreiber Riot Games die Organisation Echo Fox dazu aufgefordert hatte, sich wegen des Rassismus-Skandals von einem Gesellschafter zu trennen.

Anzeige

Als die sechzigtägige Frist zur Durchführung dieser "berichtigenden Maßnahme" am Montag letzter Woche verstrich, erhielt Echo Fox einen Aufschub um weitere sieben Tage, da man sich laut Riot Games in fortgeschrittenen Gesprächen befände.

Kleiden wie die eSports-Profis? Kein Problem! Der SPORT1-eSports-Shop! | ANZEIGE

Fast 24 Stunden nach Ablauf dieser Verlängerung gab Riot Games nun verlautbaren, dass Echo Fox plant, seinen LCS-Startplatz zum Ende der laufenden Saison zu verkaufen.

Meistgelesene eSports-Artikel
  • Counter-Strike: Global Offensive
    1
    Counter-Strike: Global Offensive
    BIG gewinnen die DreamHack Masters
  • FIFA 20
    2
    FIFA 20
    FIFA 20: FCN eSports baut um
  • Valorant
    3
    Valorant
    eSports-Testlauf in Valorant
  • League of Legends
    4
    League of Legends
    G2 verpatzt LEC-Start
  • Rainbow Six Siege
    5
    Rainbow Six Siege
    R6S: Operation Steelwave startet

Es sei bereits ein potenzieller Käufer vorgeschlagen worden, mit dem man sich nun auseinandersetzen werde.

Arsenal-Besitzer soll sich in LCS einkaufen

ESPN-Informationen zufolge soll der Startplatz von Echo Fox in der "League of Legends"-Liga für 30,25 Millionen US-Dollar an Kroenke Sports & Entertainment veräußert werden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Dem Investor gehören bereits unter anderem der Premier-League-Club Arsenal, die Denver Nuggets aus der NBA und das Overwatch-League-Team Los Angeles Gladiators - eSports ist somit kein Neuland für den potenziellen neuen LCS-Teilnehmer.

Eine Stellungnahme von Echo Fox zu den jüngsten Ankündigungen liegt nicht vor.