G2 Esports stellt einen neuen Zeitrekord auf
Mit dem Sieg gegen den Konkurrenten Fnatic stellt G2 Esports einen neuen Zeitrekord auf. Kein anderes EU-Team schlug den Gegner schneller als G2 © Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten

Mit dem Sieg gegen den Konkurrenten Fnatic stellt G2 Esports einen neuen Zeitrekord auf. Kein anderes EU-Team schlug den Gegner schneller als G2.

Anzeige

G2 Esports ist aktuell schlichtweg unschlagbar - das zeigte sich auch in Woche 4 der LEC. Mit 27:7 Kills schlug G2 nach 27 Minuten erst Team Vitality im LEC Match of the Week, am Samstag wurde dann ein neuer Rekord aufgestellt: Innerhalb von 20 Minuten und 30 Sekunden besiegte G2 den Rekordmeister Fnatic - es ist der bis dato schnellste Sieg in der europäischen Liga-Geschichte.

Besonders bitter war diese Niederlage für Fnatic: Die Weltmeisterschafts-Finalisten aus dem letzten Jahr und europäische Serienmeister müssen leider nun auch diesen Rekord ihr Eigen nennen und stehen mit zwei Siegen sowie sechs Niederlagen auf einem geteilten achten Platz - während die Konkurrenz stetig in weite Ferne rückt.

Anzeige

---

Weitere eSports-News:

Die Gewinner des eSPORTS1-Castings

Aus Schweden nach Leipzig: DreamHack

---

Denn obwohl Misfits beide Spiele am Wochenende verlor, sicherten sich sowohl Origen als auch Splyce jeweils zwei Siege. Teams, die sich zurvor in Fnatics Schlagweite befanden, um einen Playoffs-Platz zu erreichen. Origen befindet sich mit vier Siegen und vier Niederlagen nun auf dem sechsten Rang - den Spot, der mindestens erreicht werden muss, um in den Playoffs anzutreten.

Besonders überraschend war aber auch der Sieg Origens gegen Schalke: Die Königsblauen wirkten bislang wie das zweitbeste Team der Liga, nur G2 konnte einen Sieg in der ersten Spieltagswoche gegen die Knappen einfahren. Dennoch deklassierte Origen Schalke mit einem starken Early Game, insbesondere Nukeduck konnte mit Yasuo an seine alten Stärken anknüpfen.

Besonders für für André Guilhoto, Coach von Origen, ein bedeutender Sieg. Noch in der Vorsaison trainierte dieser die Schalker.

Weiterhin sieglos blieb Rogue, die auch nach acht Spielen keinen Erfolg feiern konnten. Ob das jetzt Konsequenzen für den Kader haben wird, wird sich in den kommenden Tagen zeigen: In polnischen Foren wird bereits gemunkelt, dass Vander, der Support-Spieler des eigenen Academy Teams, möglicherweise für Wadid eingewechselt wird.

Autor: Darius Matuschak