Fnatic verlor die ersten vier Spiele in Folge in der neuen Liga LEC © Riot Games
Lesedauer: 3 Minuten

Nach zwei Spieltagen steht der amtierende Europameister und Vizeweltmeister Fnatic derzeit auf dem letzten Platz in der LEC. Warum schwächelt das LoL-Team?

Anzeige

Schlimmer hätte der Start in die LEC  für Fnatic kaum verlaufen können: Kein Sieg, vier Niederlagen, das ist die Bilanz nach zwei Spieltagen. Und das obwohl die Spiele gegen G2 und Misfits noch nicht einmal ausgetragen wurden.

Viele Fans fragen sich nun, wie es sein kann, dass ein Team, das das Finale der League-of-Legends-Weltmeisterschaften im letzten Jahr erreichte, nun so einbrechen konnte. Ja, der Verlust von Caps macht sich bemerkbar - aber dass Fnatic bislang ohne Sieg dasteht, liegt keinesfalls am Rookie Nemesis. Dieser war oft sogar der beste Spieler, musste konstant schlechte Matchups spielen und konnte trotzdem hin und wieder beweisen, warum er von Fnatic ausgesucht wurde, um Caps zu ersetzen.

Anzeige

Die wahren Probleme von Fnatic zeigen sich an drei Punkten: Einerseits wirkt die Mannschaft unkoordiniert, gerade in Teamfights. Was früher die große Stärke von Fnatic war, entpuppt sich ohne Caps, und möglicherweise ohne Soaz’ Shotcalling, als Fnatics neue Schwäche. Sowohl Schalke, Vitality, als auch SK Gaming konnten allesamt Fnatic in Teamfights überzeugend schlagen - oft weil das Team unkoordiniert an allen möglichen Punkten der Map oder des Jungles verteilt war.

Dass die Teamfights ein großes Problem für Fnatic sind, liegt aber auch am zweiten Punkt: Dem unsagbar schlechten Early Game des Rekordmeisters. Broxah hat, anders als 2018, große Probleme seine Kameraden früh und gut in Szene zu setzen, Bwipo leistet sich Fehler, die man gar nicht von ihm kennt: In mehreren Spielen pushte er seine Lane zu stark, und wurde sofort vom jeweiligen gegnerischen Jungler bestraft. Und dann wäre da noch Fnatics Botlane, die in der Formkrise ihres Lebens steckt.

Rekkles gilt für viele als der beste europäische AD Carry aller Zeiten. Vielleicht sogar des Westens. Aktuell merkt man von diesem Legendenstatus wenig: Sein Lucian blieb gegen SK Gaming und Vitality in der Laning-Phase stecken, gegen Schalke 04 zeigte sich, dass der Titel “Bester AD Carry der Liga” bald wieder an Upset statt Rekkles gehen könnte: Zusammen mit IgNar deklassierte der Schalker die Fnatic Botlane so stark, dass Rekkles nach nicht einmal 15 Minuten 0/5/0 stand.

Was also muss sich ändern? Insbesondere Fnatics Botlane muss wieder in Form kommen, und im Early-Game müssen Impulse gebracht werden - egal von welchem Spieler. Dann werden auch die Teamfights besser, und vielleicht kann dann auch der erste Sieg eingefahren werden. Am Freitag steht das Match gegen Rogue: das andere Team, das bisher sieglos in die Liga gestartet ist. Beste Gelegenheit also für Fnatic, das Ruder herum zu reißen. Denn wenn Fnatic selbst gegen Rogue nicht gewinnen kann, sieht es zunächst düster aus, für das ehemals beste Team Europas.

Autor: Darius Matuschak

-----

Lesen Sie auch:

TSV 1860 München wagt den Schritt in den eSports

FIFA 19: Deutscher Teenie holt Titel