Schalke 04 verpasst knapp die Playoffs der EU LCS © Riot Games

Die eSportler von Schalke 04 verpassen ihr erklärtes Saisonziel. Nach zwei teils deutlichen Niederlagen dürfen Elias Lipp und Co. in den Playoffs nur zuschauen.

Die eSportler von Schalke 04 haben die Playoffs der League of Legends Championship Series verpasst. Nach zwei Niederlagen am finalen Hauptrundenspieltag der Frühjahrssaison der höchsten europäischen Spielklasse belegte die eSports-Abteilung des Fußball-Bundesligisten in der Tabelle nur Rang acht von zehn. Für die Playoffs hätte Schalke mindestens Sechster werden müssen.

Erneuter Versuch im Sommer

Zunächst hatten die Königsblauen um den Deutschen Elias Lipp am Freitag gegen das Team H2K verloren, ehe sie am späten Samstagabend klar gegen den Tabellenführer Fnatic unterlagen. Die Playoffs waren das erklärte Ziel der noch jungen Schalker eSports-Riege, die nun in der kommenden Sommersaison den nächsten Anlauf nehmen muss.

Jetzt heißt es zunächst Kräfte sammeln, die gegenwärtige Situation zu analysieren und zum Summer Split (So etwas wie die Rückrunde) wieder angreifen. 

530 Tage Abstinenz

S04 war im August 2016 nur gut drei Monate nach der Gründung des Teams aus der Championship Series abgestiegen. Über die Playoffs der zweitklassigen Challenger Series kehrten die Gelsenkirchener im vergangenen August in die LCS zurück. Insgesamt 530 Tage war das eSports-Team des Bundesligsten sozusagen in der zweiten Liga unterwegs, ehe es erneut den Aufstieg schaffte.