Lesedauer: 2 Minuten

Eefje "Sjokz" Depoortere verlässt Riot Games und setzt ihre Karriere als Freelancerin fort. Für die EU LCS wird sie jedoch weiterhin vor der Kamera stehen.

Anzeige

Nach fünf Jahren verlässt Eefje "Sjokz" Depoortere Riot Games, um als Freelancerin weiter zu machen. Der EU LCS bleibt sie aber erhalten.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

In ihrem Social Media Post kündigte die 31-jährige Belgierin an, dass die europäische Liga, trotz des neuen Arbeitsverhältnisses zu Riot, bei ihr die höchste Priorität hat.

Anzeige

Sie ist seit den Anfängen der EU LCS in League of Legends vor der Kamera dabei. Davor hat sie bereits als Journalistin bei diversen eSports-Organisationen gearbeitet.

© Riot Games

Nun möchte sie als Freelancerin jedoch weitere Projekte angehen, die sich auch leichter ihren persönlichen Zeitplänen anpassen. Privat möchte sie mehr Zeit für ihre Familie und Freunde in der Zukunft aufbringen können, da sie die letzten Jahre wichtige Feiern auf Grund ihres Jobs verpasst habe.

Das verändert sich bei den EU LCS Castern

Devin "PiraTechnics" Younge wird nicht mehr als regulärer Caster bei der EU LCS zu sehen sein. Er war seit 2015 dabei und verlässt nun Riot Games. Für die Zukunft möchte er sich in anderen Titeln und Produktionen ausprobieren.

© Riot Games

Im kommenden Jahr wird die EU LCS  als Franchise-System eingeführt. Zur Unterstützung des Kommentatoren-Teams holt Riot die Casterin aus der chinesischen Liga Indiana "Froskurin" Black nach Europa.

© Riot Games

Sie könnte möglicherweise den dänischen Kommentator Martin "Deficio" Lynge ersetzen, da dieser bereits Anfang des Jahres seinen Wechsel als Freelancer ankündigte. Er soll bei der Franchise-Bewerbung von Astralis mitgeholfen haben und könnte dort seine Karriere fortsetzen.

© Riot Games

-----

Lesen Sie auch:

sOAZ könnte Fnatic verlassen

Klage gegen Riot Games wegen Sexismus

LoL: Worlds 2019 in Europa