Schalkes deutsches League of Legends-Talent Elias "Upset" Lipp hat große Ziele © Riot Games

Der deutsche League of Legends-Profi Upset will mit Schalke 04 in der EU LCS hoch hinaus. Er spricht mit SPORT1 über S04, sich selbst und seine Ziele.

von Marco Gnyp

Der FC Schalke 04 feierte seine Rückkehr in die EU LCS, die höchste europäische League of Legends-Liga. Mit Elias "Upset" Lipp haben die Königsblauen einen Deutschen in den eigenen Reihen, der sein erstes Jahr in der LCS bestreitet.

Krankheitsbedingt verpasste der talentierte AD-Carry die ersten beiden Matches. Auch ohne ihn präsentierte sich das Team aber vielversprechend und konnte eines der beiden Spiele für sich entscheiden. Inzwischen blickt das Team mit drei Siegen und drei Niederlagen auf eine ausgeglichene Statistik. Vor dem Duell gegen G2 eSports am heutigen Freitagabend stehen die Knappen auf Rang vier der Tabelle.

Im SPORT1-Interview spricht Upset über seinen bisherigen Karriereweg, seine Zeit bei Schalke 04 sowie die Erwartungen und Ziele im Hinblick auf sein erstes Jahr in der LCS.

SPORT1: Über die Mysterious Monkeys, mousesports und Co. hast du deinen Weg zu Schalke gefunden. Wie gelang dir der Sprung vom Semi-Profi zum Vollzeitspieler? Hattest du in manchen Aspekten Schwierigkeiten?

Elias "Upset" Lipp: Bevor ich für Schalke gespielt habe, war ich in den anderen Teams eher zum Spaß, da ich noch zur Schule ging und etwas jünger war. Der Sprung zum Vollzeitspieler brachte viele Veränderungen in mein Leben, aber durch die Hilfe meiner Mitspieler wie z.B. Vander, der schon viel Erfahrung hat, gelang mir der Übergang gut und ich hatte keine Schwierigkeiten.

SPORT1: Du spielst sehr konstant an der Spitze der Solo-Queue. Wie gewichtest du dieses individuelle Training neben den Scrims?

Upset: Ich hasse es, zu verlieren, und dies trifft auch auf meine Solo-Queue-Spiele zu. Ich glaube, meine Elo ist meistens sehr hoch, da ich konzentriert an die Sache herangehe. Ich nehme Solo-Queue sehr ernst und solange ich individuell gut genug bin, werde ich hoch in der Rangliste bleiben.

SPORT1: Du und deine neuen Teamkollegen wurden in der VELTINS-Arena vorgestellt. Wie war das Erlebnis für euch und sind die Anhänger des Klubs auch am eSports interessiert?

Upset: Für mich war das Erlebnis, in einem Stadion mit so vielen Schalke-Fans vorgestellt zu werden, eine schöne Erfahrung. Ich glaube, dass es auch meinen Mitspielern die Fankultur des Klubs etwas näher gebracht hat. Es gibt sicherlich auch Personen, die nicht nur Fans vom Fußballteam sind, sondern auch den eSports mitverfolgen, und ich denke, es werden noch mehr eSports-Begeisterte über die Jahre dazukommen.

SPORT1: Viele Organisationen versuchen, ihren Teams durch Sportpsychologen, Ernährung etc. die letzten Prozente zu geben. Wie ist der Schalke-Staff aufgebaut und wie stark denkst du, kannst du als Spieler davon profitieren?

Upset: Ich glaube, wir haben einen sehr fähigen Staff, der uns in vielen Sachen unterstützt. Unser Strategic-Coach André Guilhoto hat ein sehr gutes Spielverständnis und hilft, dem Team besser zusammen zu spielen. Unser Head-Coach Krepo gibt dem Ganzen eine Struktur und achtet sehr darauf, wie wir kommunizieren und dass es keine Spannungen im Team gibt.

Die Atmosphäre, in der wir trainieren, ist dadurch sehr konstruktiv und wir lernen sehr viel. Dazu haben wir noch einen Manager, der uns mit Sachen außerhalb des Spiels hilft und uns die Sachen besorgt, die wir benötigen. Auch auf die Ernährung wird Wert gelegt und unser Koch bereitet Mittag- sowie Abendessen vor. Ich würde sagen, dass wir sehr gut versorgt sind, uns dadurch 100% auf das Spiel konzentrieren können und uns keine Sorgen über andere Sachen machen müssen.

SPORT1: Wie sieht momentan der Trainingsalltag bei Schalke aus. Habt ihr in Berlin ein Gaming-Haus?

Upset: Ja, wir haben ein Haus in Berlin, von dem aus wir trainieren. Für mich sieht der Alltag im Moment so aus, dass ich ca. um 9:30 Uhr aufstehe und anfange, Solo-Queue bis zum Mittagessen zu spielen. Dieses findet um 12:00 Uhr statt.

Dann haben wir bis 13:00 Uhr Teambesprechungen für den Scrim-Tag und spielen 2 Trainings-Blöcke bis ca. 19:00 Uhr. Anschließend essen wir nochmal zusammen und dann geht es für mich weiter mit Solo-Queue, bis ich müde bin und ca. um 0:00 Uhr bis 1:00 Uhr ins Bett gehe.

Schalke-Maskottchen Erwin war beim Auftaktsieg von Königsblau in der EU LCS dabei © Riot Games

SPORT1: Wie sehr hilft euch Krepo? Hat er als ehemaliger Support-Spieler einen besonderen Einfluss auf dich und Vander?

Upset: Krepos Wissen in Bezug auf spezifische Bot-Lane-Matchups ist nicht sehr ausgeprägt, aber seine Sicht auf das Spiel und wie man als Team spielen sollte, hilft auch uns in der Bot-Lane. Außerdem ist es oft gut, wenn ich und Vander verschiedene Meinungen haben, eine dritte zu hören, die vielleicht unsere Sicht verändert.

SPORT1: Für Fans, die deinen Weg in der Challenger Series nicht verfolgt haben: Wie würdest du deinen Spielstil beschreiben?

Upset: Ich möchte die Rolle einnehmen, die mein Team benötigt. Das heißt: Wenn ich die Lane gewinnen und viel Einfluss im Early-Game haben muss, werde ich dies tun. Und wenn ich passiv spielen muss, damit mein Top-Laner das Spiel carrien kann, ist es auch okay für mich. Ich glaube, mein Spielstil war im letzten Jahr sehr breit gefächert. Ich spiele jeden Style von Utility bis zum Hyper-Carry.

SPORT1: Vander hat angekündigt, dass er großen Wert auf die Laning-Phase legt. Wo steht das Schalke-Duo im Vergleich zur Konkurrenz, nachdem Zven und Mithy die Region verlassen haben?

Upset: Ich glaube, dass wir in der Laning-Phase keine Probleme haben werden. Unser Hauptfokus ist es jedoch, das Spiel und nicht die Lane zu gewinnen.

SPORT1: Die Community ordnet euch größtenteils im oberen Drittel der Tabelle ein. Sind das auch deine Erwartungen?

Upset: Ich habe sowohl große Erwartungen an mich selbst als auch an mein Team und für mich persönlich ist es das Ziel, die Weltmeisterschaft zu erreichen. Aber die Saison ist lang und unser Hauptziel ist es, sich als Team zu verbessern, was nicht unbedingt am hilfreichsten für die ersten Wochen der LCS ist, aber für das ganze Jahr der beste Weg sein wird.