© Riot Games
Lesedauer: 3 Minuten

SK Telecom T1 kam im Viertelfinale der Worlds mit einem blauen Auge davon. Nun muss der Titelverteidiger vor chinesischer Kulisse gegen Royal Never Give Up ran.

Anzeige

SK Telecom T1 stand im Viertelfinale der Season 7 World Championship vor einer historischen Niederlage gegen die Misfits, doch die Südkoreaner vermieden diese noch in letzter Sekunde. Gegen Royal Never Give Up wird im Halbfinale in Shanghai eine Steigerung nötig sein, wenn der Traum vom vierten Worlds-Titel am Leben bleiben soll.

Weiterhin schwaches Early-Game

Schon lange ist das aktuelle Lineup der erfolgreichsten LoL-Organisation überhaupt dafür bekannt, im Early-Game keine Bäume auszureißen. Dieser Trend setzte sich auch in China fort. SKT geriet diverse Male früh in Rückstand, konnte die Spiele meist aber mit einem starken Late-Game und einzigartigem Team-Fighting noch gewinnen.

Anzeige

Dass dies aber eine riskante Vorgehensweise ist, zeigte das knappe 3:2 gegen die Misfits. In den beiden Games, die SKT verlor, setzte IgNar auf Champions, mit denen er von Anfang an Einfluss auf die Map nehmen konnte. Dies brachte seine Misfits in vorteilhafte Situationen. Beide Spiele beendete das europäisch-koreanische Team, bevor der Titelverteidiger sich auf seine Stärken berufen konnte.

Mit Royal Never Give Up steht den Südkoreanern am Samstag ein Team gegenüber, das durchaus in der Lage ist, ein Spiel zu beenden, bevor es ins Late-Game geht. Das erste Game gegen Samsung Galaxy in der Gruppenphase veranschaulicht dies. Die LCK-Kollegen von SKT spielten in diesem Game einen ähnlichen Style, der sich auf die spätere Phase des Spiels fokussierte.

RNG ging mit einem leichten Vorteil von 2.000 Gold in die Phase zwischen der 20. und 30. Minute. In diesem Zeitraum fanden die Chinesen zwei ideale Engages und beendeten das Spiel mustergültig.

Duelle der Carrys

Mit Bang und Uzi stehen sich zwei Weltklasse-ADCs gegenüber. Der Chinese von RNG überzeugt jedes Jahr auf der Weltbühne und auch dieses Turnier ist keine Ausnahme. Uzi zeigte, trotz der Tatsache, dass er krank war, im Viertelfinale gegen Fnatic beim 3:1 bemerkenswerte Leistungen.

Auf der anderen Seite steht Bang, vor rund einem Jahr als bester ADC der Welt bezeichnet. Aktuell befindet sich der Südkoreaner von SKT aber in einem Formtief. Dies unterstrich das Match gegen die Misfits wieder. Sollte sich Bang in seiner Laning-Phase nicht steigern, könnte er Uzi große Vorteile verschaffen und zu einem massiven Problem für sein eigenes Team werden.

Star-Mid-Laner im direkten Vergleich

Auch auf die beiden Mid-Laner werden sich viele Augen richten: Faker und Xiaohu. SK Telecoms Superstar erinnerte im Viertelfinale daran, warum er als bester Spieler aller Zeiten gilt. Der dreimalige World Champion spielt ein starkes Turnier und wird auch gegen RNG um jeden Preis versuchen, die Serie fortzusetzen.

Mit Xiaohu sieht er sich aber einem mehr als soliden Konkurrenten gegenübergestellt. Der Chinese wird als bester Mid-Laner in der LPL bezeichnet und seine Auftritte auf der großen Bühne in diesem Jahr waren fast makellos. Beide Akteure könnten mit Champions wie Galio oder Taliyah schnell das Bot-Lane-Duell massiv beeinflussen.

Summoner's Inn überträgt das erste Halbfinale zwischen SK Telecom T1 und Royal Never Give Up am Samstag ab 9:30 Uhr im deutschen Livestream.