© Riot Games
Lesedauer: 3 Minuten

Guangzhou - Team WE hat das letzte Viertelfinale der Weltmeisterschaft gegen Cloud9 für sich entschieden. Die Chinesen drehten die Serie und siegten am Ende mit 3:2.

Anzeige

Team WE hat am Sonntag das letzte westliche Team bei der Season 7 World Championship eliminiert. Der Spring Split-Champion der chinesischen LPL triumphierte in einer knappen Best-of-Five-Serie gegen die Nordamerikaner mit 3:2 und komplettiert damit das zweite chinesisch-südkoreanische Halbfinale.

C9 verliert nach fantastischem Start

Cloud9 legte einen Traumstart in das Viertelfinale hin. Jensen zeigte dabei erstmals Aurelion Sol und sicherte seinem Team das First Blood auf der Top-Lane. Kurze Zeit später war der Däne auf der anderen Seite der Karte zu finden und verhalf seiner Bot-Lane zu einem großen Schlag.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Nordamerikaner blieben weiter aktiv und führten nach mehreren zerstörten Towern mit 5.000 Gold. Zu diesem Zeitpunkt begannen aber die Probleme von C9, denn das Team musste weiter Druck machen. Dies gelang aber nicht, das Tempo war zunächst raus.

Trotz eines Goldrückstands nahmen die Chinesen immer mehr das Heft in die Hand. Nach rund einer halben Stunde gewannen sie einen Team-Fight klar und fanden sich nach Baron Nashor in einer vorteilhaften Position wieder. Die einheimischen Fans mussten aber bis zur 55. Minute warten, ehe der Nexus von Cloud9 fiel.

Sneaky und Co. schlagen zurück

Im zweiten Game startete der LPL-Vertreter besser. Dieser sah sich einem unerwarteten Singed-Pick von Cloud9s Impact gegenüber. Der Südkoreaner war in diesem Game einer der Schlüsselspieler, denn er konnte Mystics Kog'Maw in diversen Team-Fight in eine schlechte Position bringen.

Als drei Team WE-Akteure Impact auf der Bot-Lane aus dem Spiel nehmen wollten, sicherten sich die restlichen C9-Spieler Baron Nashor. Mit einem deutlichen Goldvorteil gewannen die Nordamerikaner den entscheidenden Team-Fight und glichen die Serie damit aus.

Es sollte aber noch besser für C9 kommen. Erstmals in diesem Best-of-Five spielte Mystic nicht Kog'Maw. Der Südkoreaner entschied sich für Caitlyn, mit der er in der Rückrunde der Gruppenphase große Erfolge gehabt hatte. Dieses Mal lief es aber nicht, wie er und seine Mitspieler sich das erhofft hatten. Das Cloud9-Duo um Sneaky dominierte das Spiel und der AD-Carry hatte rasch 5 Kills auf dem eigenen Konto. C9 ließ Team WE keine Chance und ging mit 2:1 in Führung.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Zurück zu Altbewährtem

In Spiel 4 bannte Team WE Impacts Singed und wechselte für Mystic zurück zu Kog'Maw. Die Chinesen zeigten sich vom Rückstand unbeeindruckt und spielten ein starkes Early-Game, aus dem sie mit einem Vorsprung herausgingen.

Nachdem Baron Nashor das erste Mal gespawnt war, fand Condi den idealen Engage für einen Team-Fight. Team WE gewann diesen klar und legte den Grundstein für den Ausgleich. Nach 34 Minuten fiel der Nexus des Gegners.

Auch im entscheidenden Spiel 5 war der AD-Carry der Asiaten auf Kog'Maw wiederzufinden. Unterstützt wurde er dabei durch xiye, der - für Experten unverständlicherweise - Galio bekam. Cloud9 schaffte es zwar, auf der Bot-Lane drei Kills zu holen, verlor auf der anderen Seite der Karte aber Tower. Mit einem Goldvorsprung und dem besseren Late-Game siegte Team WE in einem Team-Fight und sicherte sich das neutrale Monster.

Die Golddifferenz wuchs stark an. Unter tosendem Applaus beendete das LPL-Team das Spiel nach 34 Minuten und damit die Serie mit einem 3:2-Erfolg.

Am kommenden Sonntag trifft Team WE im zweiten Halbfinale auf Vorjahresfinalist Samsung Galaxy. Im ersten Halbfinale am Samstag stehen sich Titelverteidiger SK Telecom T1 und Royal Never Give Up gegenüber.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren