© Riot Games
Lesedauer: 4 Minuten

Guangzhou - Royal Never Give Up hat Fnatics Lauf bei der Season 7 World Championship beendet. Die Chinesen setzten sich im dritten Viertelfinale mit 3:1 durch.

Anzeige

Fnatic sorgte in der Gruppenphase der League of Legends-Weltmeisterschaft für Schlagzeilen, als das Team nach einem 0:4-Start noch in die Playoffs einzog. Ein zweites Worlds-Wunder blieb am Samstag aus, denn Rekkles und Co. unterlagen im Viertelfinale Royal Never Give Up mit 1:3. Dabei waren die Europäer nicht in der Lage, aus eigenen Vorteilen Profit zu schlagen.

RNG geht in Führung

Der Start in die Best-of-Five-Serie war vergleichsweise verhalten. Beide Teams zeigten einzelne gute Aktionen, doch 25 Minuten lang war die Golddifferenz gering. RNG nutzte die fehlende Vision von Fnatic aus, um Rekkles, der in der Mitte eine Minion-Wave pushen wollte, aus dem Spiel zu nehmen.

Anzeige

Die Chinesen entschieden sich für Baron Nashor und sicherten das Objective. Es sah so aus, als könnte der aus der Basis hingeeilte Rekkles ein paar Kills holen, doch die beiden Solo-Laner des LPL-Vertreters eliminierten ihn rechtzeitig.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Durch den entstandenen Vorteil pushte Royal Never Give Up die Spieler von Fnatic bis zum Ende in die eigene Basis und sicherte sich zwei weitere Barons sowie den Elder Drake, bevor es in der Lage war, in dieser Serie mit 1:0 in Führung zu gehen.

Fnatic setzt zum Comeback an

Die Führung der Chinesen sorgte für gute Stimmung vor Ort in Guangzhou. Die Zuschauer feierten ihr Heim-Team, mussten im zweiten Spiel aber zusehen, wie Fnatic nah am Ausgleich war. AD-Carry Rekkles entschied sich für Vayne - einen selten gespielten Charakter und zudem den Signatur-Champion von seinem direkten Gegenüber Uzi.

Fnatic überbrückte die schwache Laning-Phase des Champions mehr als gut und führte nach einer halben Stunde mit 7.000 Gold. Ein Baron-Steal vom in diesem Match inkonstanten Jungler Mlxg hielt RNG im Spiel. Trotz der Late-Game-Stärke von Vayne gelang es Rekkles nicht, sein Team zum Sieg zu führen, denn Fnatic fand keinen guten Team-Fight. Nach 45 Minuten beendete der Favorit das Spiel zum 2:0.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Die Europäer gelten als emotionale Spieler und so war es nicht verkehrt, zu diesem Zeitpunkt anzunehmen, dass das dritte Game klar an RNG gehen würde. Fnatic zeigte eine bemerkenswerte Moral, musste zunächst aber bittere Pillen schlucken.

Der Vize-Champion der LPL legte besser los und Uzi erspielte sich mit Kog'Maw rasch einige Kills. Mit einer starken Frontline und einem übermäßig vorne liegenden Hyper-Carry deutete alles auf ein 3:0 hin. Nach 29 Minuten setzten die Chinesen zum vermeintlich finalen Push an, doch ein Fehler des Superstars verhinderte die Entscheidung. Uzi ließ sich von mehreren Hits des Nexus-Towers treffen, verlor sein Leben und seine Mitspieler mussten sich zurückziehen.

Fnatic gewann von diesem Zeitpunkt an vermehrt Team-Fights und konnte sich mehrere neutrale Objectives sichern. Die Chinesen verloren ihre Inhibitoren nach und nach und mussten die eigene Basis immer wieder verteidigen. Fnatic hatte zwar große Probleme dabei, fand nach 55 Minuten aber die Möglichkeit, den Nexus zu zerstören.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Das Ende des Traums

Nach dem gewonnenen dritten Game sprangen die Fnatic-Akteure aus ihren Stühlen auf und schienen neue Motivation und Hoffnung getankt zu haben. Dies sollte aber nur von kurzer Dauer sein. Mit einer Komposition, die im Late-Game gegen die von RNG klar das Nachsehen hatte, spielten die Europäer in Game vier gegen die Uhr.

Sie schafften es aber nicht, sich einen nennenswerten Goldvorteil zu erarbeiten. Nach über einer halben Stunde fand der Außenseiter zwar einen Weg, Baron Nashor zu erlegen, doch die Chinesen tauschten diesen für den Elder Drake ein. Mit mehr Schaden im eigenen Team gewann Royal Never Give Up anschließend einen Team-Fight und damit die Serie.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Mit der Niederlage von Fnatic ist das letzte europäische Team bei der WM ausgeschieden. RNG trifft am kommenden Samstag im Halbfinale auf den Titelverteidiger SK Telecom T1. Im letzten Viertelfinale am Sonntag stehen sich Team WE aus China sowie Cloud9 aus Nordamerika gegenüber. Der Sieger trifft im Halbfinale auf Samsung Galaxy. Summoner's Inn überträgt das Match ab 10:00 Uhr im deutschen Livestream.