© Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten

Wie bei League of Legends üblich erhalten die World Champions ihre eigenen Skins. SPORT1 zeigt wie sie aussehen werden, ein Skin ist dabei besonders erwähnenswert.

Anzeige

Wie jedes Jahr erhalten die Weltmeister der vergangenen Saison spezielle Skins, um ihre Erfolge bei den League of Legends World Championships zu feiern. Nach den Kritiken an den letztjährigen Skins haben sich die Designer bei Riot Games für die neuen SKT-Skins etwas Besonderes überlegt.

Wenn du hier klickst, siehst du Youtube-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Youtube dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

So sollen die Skins die Spieler selbst deutlich stärker präsentieren und ihre Ideen eingebunden werden. Faker, der Superstar des Teams, hatte ganz konkrete Vorstellungen, wie seine Version aussehen sollte: Der von ihm gewählte Champion, "Syndra", sollte unbedingt eine frostige Aura hervorrufen. Bang hingegen bat die Designer darum, Flügel auf dem Rücken seines Skins für den Charakter "Jhin" zu platzieren.

Anzeige
© Riot Games

Die übrigen Champions die einen Weltmeisterskin erhalten sind "Ekko" für Duke, "Zac" für Blank, "Olaf" für Bengi und "Nami" für Wolf.

Coach kkoma kommt nicht zu kurz

Dem Wunsch von Coach kkoma, für ihn einen Teemo-Skin anzufertigen ist Riot nicht nachgekommen. Dennoch wird kkoma eine ganz besondere Ehre zuteil, denn er erhält als erster Coach seinen eigenen Skin. Der Ward-Skin, in Form eines kleinen Yordles, komplett mit Headset und dem für den Trainer charakteristischen Notizblock sorgte bereits für Aufsehen in der Community.

© Riot Games

Die Skins sind auf den Beta-Servern von League of Legends bereits erhältlich, weshalb man davon ausgehen kann dass Sie ab Patch 7.13 kaufbar sein werden. Wann der Patch genau veröffentlicht wird ist noch nicht angekündigt, voraussichtlich aber am 28. Juni.

Die Weltmeister selbst dürften es wohl kaum erwarten können.