© Riot Games
Lesedauer: 2 Minuten

Los Angeles - Counter Logic Gaming hat einen erfolgreichen Auftakt in den Summer Split der NA LCS gefeiert. Der zweimalige LCS-Champion schlug Cloud9 im Eröffnungsmatch.

Anzeige

Nach einem enttäuschenden NA LCS Spring Split, in dem es am Ende nur zu Platz 5/6 reichte, da das Team in der ersten Playoff-Runde mit 2:3 gegen FlyQuest verloren hatte, nahm die Organisation erstmals seit Ende 2015 einen Wechsel vor.

CLG tauschte Jungler Xmithie für Dardoch von den Immortals ein. Der US-Amerikaner gilt als talentierter, aber schwieriger Teamkollege, der die Atmosphäre rasch negativ beeinflussen kann.

Anzeige

Mit Aphromoo soll einer der größten Anführer der nordamerikanischen League of Legends-Geschichte den 19-Jährigen unter Kontrolle halten. Dies scheint zumindest beim LCS-Auftakt gelungen zu sein, wobei Dardoch beim 2:1-Erfolg über Cloud9 nicht im Rampenlicht stand.

C9 legt erwartungsgemäß los

Der allererste Kill des Summer Splits ging an den CLG-Jungler, ehe der Vize-Champion des Spring Splits anschließend aufdrehte. Cloud9 wandelte einen Engage-Versuch von CLG in der 18. Minute in vier Kills und einen großen Vorteil um, mit dem das Team das Tor zum 1:0 weit aufstieß.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Nach 28 Minuten gelang es Jensen und Co., Huhi sowie Darshan aus dem Spiel zu nehmen. Dies bedeutete den ersten Baron Nashor des Splits. Mithilfe des Buffs konnte der Favorit den eigenen Vorsprung massiv vergrößern und das Spiel nach 38 Minuten beenden.

CLG schlägt zurück

Der Rückstand schien Counter Logic Gaming allerdings nicht zu beeindrucken. Aphromoo und Stixxay zeigten im zweiten Game die erste Rakan-Xayah-Bot-Lane in Nordamerika und präsentierten sich dabei bärenstark. Besonders der Veteran und frühere AD-Carry machte diverse Male mit dem Support-Champion in Team-Fights den Unterschied.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Obwohl CLG über weite Strecken den Ton angab, konnte sich Cloud9 im Verlaufe des Spiels zweimal Baron Nashor sichern und damit die Niederlage hinauszögern. Nach 42 Minuten fiel der Nexus von Jensen und seinen Kollegen aber und CLG glich aus.

Das dritte und entscheidende Spiel war von Anfang bis Ende ein Nervenkitzel. C9 führte früh, konnte diesen Vorteil aber nicht ausbauen. Dank Huhi und seinem Signatur-Champion Aurelion Sol egalisierte CLG diesen Rückstand.

Durch zwei Barons gelang es Aphromoo und Co., im Mid-Game davonzuziehen und bis zur 35. Minute über 5.000 Gold vorne zu liegen. Das Team hatte aber große Probleme, mit diesem Vorsprung das Spiel zu beenden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Erst zwei weitere Barons später war CLG in der Lage, nach 54 Minuten zum entscheidenden Push anzusetzen. Sneaky konnte sofort eliminiert und das Spiel anschließend beendet werden.