Die Ankunft von Galactus bescherte TheGrefg einen Twitch-Rekord
Die Ankunft von Galactus bescherte TheGrefg einen Twitch-Rekord © Epic Games
Lesedauer: 2 Minuten

Der spanische Streamer TheGrefg verfolgte das Galactus-Event in Fortnite mit über 600.000 Menschen gleichzeitig und übertraf damit einen legendären Stream von Ninja.

Anzeige

Von Fatih Öztürk

Die aufsehenerregenden Fortnite Live-Events locken gigantische Spielerzahlen ins Battle Royale. Zum Abschluss von Chapter 2 Season 4 verhielt es sich nicht anders, als Galactus die Bildfläche betrat. Genau dieses erhöhte Interesse seitens der Playerbase machte sich David „"TheGrefg" Cánovas zunutze, um Twitch-Geschichte zu schreiben. 

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Zu Spitzenzeiten sahen TheGrefg bei seinem Gameplay knapp 640.000 Menschen zu. Screenshots Dritter zufolge könnte der Peak sogar bei 660.000 gelegen haben, doch das inzwischen angepinnte Foto aus dem Dashboard des Streamers zeigt 639.133 gleichzeitige Zuseher an. Der überwältigte Spanier kommentiert dazu "Ich bin sprachlos <3". 

Ninja auf Platz zwei 

Welche Zahl auch stimmt, TheGrefg hat damit auf jeden Fall die höchste Peak-Zuschauerzahl eines einzelnen Streamers bei Twitch erreicht. Früher hielt niemand Geringeres als Ninja diesen Rekord. Es war der legendäre und verheißungsvolle Stream im März 2018, an dem unter anderem Rapper Drake teilgenommen hatte und dem der Amerikaner seinen unaufhaltbaren Aufstieg und heutigen Status zu verdanken hat. 

Den Rekord für die reichweitenstärkste Übertragung überhaupt hält nach wie vor der offizielle Kanal von League of Legends. Beim Finale von Worlds 2019 schalteten hier 1,7 Millionen Menschen aus aller Welt zu.