Auch in Zukunft will Bugha für die Sentinels antreten
Auch in Zukunft will Bugha für die Sentinels antreten © Epic Games
Lesedauer: 2 Minuten

Fortnite-Weltmeister 2019, Kyle “Bugha” Giersdorf, hat seinen Vertrag bei den Sentinels verlängert. Damit machte sich der Amerikaner ein perfektes Geburtstagsgeschenk.

Anzeige

Von Christoph Franz

Zum Ende des Jahres 2020 darf Kyle "Bugha" Giersdorf nicht nur seinen 18. Geburtstag feiern, sondern auch seine Vertragsverlängerung bei den Sentinels. Am Mittwoch gab Bugha bekannt, dass er weitere zwei Jahre beim Team aus Los Angeles auf Titeljagd gehen wird. Erst im März 2019 wechselte er von No Clout zu den Sentinels. 

Anzeige

Bislang entschied Bugha im schwarz-roten Trikot fünf Turniere für sich. Der mit Abstand größte Coup gelang ihm dabei im August 2019. Er gewann den World Cup, erhielt drei Millionen US-Dollar Preisgeld und durfte sich fortan Weltmeister nennen – der erste und bislang einzige in der Fortnite-Geschichte. Die WM fiel in diesem Jahr Corona-bedingt aus. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

  

Bugha verkauft auch Tastaturen 

Das Spielen ist aber nicht Bughas einzige Einnahmequelle, denn seit diesem Jahr verkauft er in Kooperation mit der Firma "Five Below" Gamingzubehör, wie beispielsweise Headsets oder Tastaturen. Zudem gibt es Onlinekurse, in denen Bugha Tipps und Tricks an Fortnite-Amateure weitergibt. 

Das sind durchaus wichtige Einnahmen, denn in diesem Jahr konnte Bugha bei Turnieren deutlich weniger Preisgeld einheimsen. Dies lag einerseits an den zahlreich abgesagten Turnieren wegen Corona, auf der anderen Seite konnte der 18-Jährige nicht an seine Leistungen aus dem Vorjahr anknüpfen. Die Sentinels bauen nun jedoch weiterhin auf ihren Shootingstar, schließlich sehen sie in ihm das Potenzial, weitere große Titel zu holen.