Die StarLadder zeigte in der Vergangenheit schon futuristische PUBG-Bühnen
Die StarLadder zeigte in der Vergangenheit schon futuristische PUBG-Bühnen © twitter.com/PUBGeSports
Lesedauer: 2 Minuten

PUBG muss sich weiter gegen Fortnite behaupten und nun gibt es direkt das nächste eSports-Großevent. Dabei stehen die Europäer im Fokus.

Anzeige

PUBG Europe League (PEL), so heißt der neue Topwettbewerb von PUBG Corporation und Ligenveranstalter StarLadder. Los geht es mit dem Event im Januar.

Insgesamt stehen dort auch eine Million US-Dollar Preisgeld auf dem Spiel. 

Anzeige

16 Topteams im Wettkampf

Ab Januar ist Europa mit der PEL Teil eines weltweiten Wettkampfes, welcher am Ende die besten PUBG-Spieler des Globus auf einem großen Event sammeln soll. Die EU-Liga besteht dabei 2019 aus drei Phasen. Das ganze Jahr über spielen die 16 Teams der PUBG Europe League in einem Studio. Unterkunft und Reiseunterstützung werden gestellt. Dazu gibt es anteiligen Gewinn am Umsatz der Liga, wie es auch die Overwatch League regelt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Der Unterschied zur OWL liegt aber darin, dass die Liga offen für alle ist und die Teams von der Open über die Contenders League bis in den professionellen Part, die PEL, aufsteigen können.

Registrierung ist offen

Alex Nam, Vizepräsident der PUBG Corp erklärt in der Pressemitteilung: "Dies ist der nächste Schritt unseres Fünf-Jahres-Plans. Mit regulären Aufeinandertreffen professioneller Teams führt die PUBG Europe League zu mehr Beständigkeit und bietet Fans und Spielern von PUBG mehr kompetitive Matches, die sie verfolgen können."

Die Registrierung für die offenen Ligen in den Regionen Europa Ost und Europa West ist eröffnet. Nähere Informationen gibt es auf der Webseite der PEL.