FIFA-Entwickler EA sichert sich die Exklusivrechte des europäischen Fußballverbandes UEFA für weitere Jahre
FIFA-Entwickler EA sichert sich die Exklusivrechte des europäischen Fußballverbandes UEFA für weitere Jahre © EA
Lesedauer: 2 Minuten

FIFA-Entwickler EA Sports konnte die Exklusivrechte mit der UEFA verlängern. Nun will das Unternehmen expandieren und plant sechs Fußball-Mobilegames zu veröffentlichen.

Anzeige

Im Quartalsreport des FIFA-21-Entwicklers EA Sports bestätigte das kalifornische Unternehmen, die Exklusivrechte mit der Union der Europäischen Fußballverbände (UEFA) verlängert zu haben und sogar ausweiten zu wollen. Dazu sind sechs neue Fußballspiele für Mobilgeräte in Entwicklung.

EA baut FIFA-Marke weiter aus

Durch die Verlängerung der Exklusivverträge bleiben auch in kommenden Jahren die UEFA Champions League, die Europa League und der Super Cup fester Bestandteil der FIFA-Reihe. Die aufgefrischte Partnerschaft soll außerdem dazu beitragen, die eChampions League im Rahmen der FIFA Global Series zu unterstützen und wachsen zu lassen.

Anzeige

Neben dieser Ankündigung plane EA außerdem, ihren Free-to-Play-Titel FIFA Online 4 in 15 weitere Länder auszuliefern, um bis zu 80 Millionen Menschen zu erreichen. FIFA Online 4 ist nur auf PC erhältlich und wird vorrangig in Asien gespielt. Der Titel soll nun auch in Russland, Polen, Türkei und 12 weiteren Länder zum Download bereitstehen. Für FIFA 21 geht die Reise derweil auf Google Stadia weiter, wo Spieler ab dem 17. März zum virtuellen Kick ansetzen können.

"Unsere Vision ist es, eine authentische, soziale und verbindende Fußballerfahrung zu liefern. Dafür wollen wir unsere Spiele auf mehr Endgeräte bringen, mehr Ländern zugänglich machen und letztlich alle Fußballfans erreichen", erklärt EA Vizepräsident DJ Jackson.

Sechs FIFA-Mobilegames in Entwicklung

Zu den bisherigen FIFA-Titeln gesellen sich in den kommenden Jahren auch noch sechs Fußballspiele für Smartphone und Tablet. Laut EA-Pressemitteilung seien dieses gerade in Entwicklung, nähere Infos gibt es aber nicht. Es heißt lediglich, dass von "authentischen Simulationen bis zu einfachen Arcade-Formaten" alles dabei sein soll, wodurch neue Wege geschaffen werden, Fußball zu erleben.

"[Wir] setzen die Transformation weiter fort, wie Fußballfans ihren Sport konsumieren - von einer passiven, zeitlich vorbestimmten Erfahrung hin zu einer interaktiven und selbstbestimmten. [Fußball] ist das Spiel der Welt und wir tun alles dafür, Spieler, Athleten, Clubs und Ligen miteinander zu verbinden sowie die Liebe zum Fußball wachsen zu sehen", beschließt Jackson die Pressemitteilung.

Weitere Top-News zu FIFA 21