Lesedauer: 2 Minuten

Große Ehre für Erling Haaland. Der Stürmer von Borussia Dortmund bekommt bei FIFA 21 einen eigenen Jubel und verrät nebenbei, warum er so gierig nach Toren ist.

Anzeige

Große Ehre für Erling Haaland.

Der BVB-Star bekommt beim Videospiel FIFA 21 einen eigenen Jubel. Der Stürmer hatte sich einst nach einem Treffer gegen Paris Saint-Germain für eine Meditation als Jubel entschieden, die Bilder gingen im Anschluss um die Welt. Selbigen Jubel werden die Fans an der Konsole nun häufiger zu sehen bekommen.

Anzeige

"Das wichtigste ist Spaß zu haben und zu lachen", erklärt Haaland im neuen Trainer zu FIFA 21. Zudem verrät der 20-Jährige, was ihn zu seinem Wechsel nach Dortmund bewogen hat. "Meine Familie stand vom ersten Tag an hinter mir. Aber auch meine Teamkameraden. Man fühlt sich hier willkommen in einer Umgebung, in der du dich entwickeln und dich jeden Tag verbessern kannst", so der Norweger.

Haaland von Gelber Wand begeistert

Mit der Eingewöhnung im Ruhrpott hat es indes nicht allzu lange gedauert. "Als ich mein erstes Tor vor der Gelben Wand erzielt habe: Wow! Du schaust hoch und es hört einfach nicht auf", schwärmt er von den Anhängern in Schwarz-Gelb. "Jeder Fan brennt für diesen Klub. Wenn ich ein Tor erziele, dann will ich es direkt wieder tun", erzählt Haaland weiter.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Flick: Das hat sich Kovac gewünscht
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Briten zweifeln an Sancho-Bekenntnis
  • Fussball / Transfermarkt
    3
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Özil spricht über Zukunft
  • Tennis / WTA
    4
    Tennis / WTA
    Wie Graf und Agassi Bouchard helfen
  • Fußball / Champions League
    5
    Fußball / Champions League
    Pressestimmen: Atalanta wie Bayern

Doch trotz der großen Gier nach Toren, eine Sache will Haaland niemals aus den Augen verlieren. "Ich versuche immer, ich selbst zu sein und mich als Fußballer weiter zu entwickeln, aber auch als Person Erling Haaland."

Immer fassen kann der 20-Jährige seinen rasanten Aufstieg dennoch nicht. "Vor vier Jahren war ich noch in Bryne. Dinge können sich so verändern", wundert sich der Stürmer.