Munas Dabbur (R) im Zweikampf mit David Alaba
Munas Dabbur (R) im Zweikampf mit David Alaba © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Munas Dabbur kann es auch an der Konsole: Der TSG-Profi gewinnt den von interwetten gesponserten #homecup und zeigt dabei sein beachtliches Talent bei FIFA.

Anzeige

Man stelle sich folgendes Szenario vor: Bei einem Bundesligaspiel dürfte sich ein FIFA-20-Profi auf dem "echten" Rasen beweisen - und er würde seine Mannschaft tatsächlich zum Sieg schießen. 

So oder ähnlich muss es am Dienstagabend Munas Dabbur ergangen sein - nur in umgekehrter Rolle.

Anzeige

Der derzeit verletzte Stürmer der TSG Hoffenheim gewann den von interwetten gesponserten #homecup an der Konsole und zockte dabei einen FIFA-Profi ab.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Im Halbfinale überraschte der TSG-Star den für den VfL Wolfsburg startenden eSports-Profi Benedikt Bauer und setzte sich am Ende dank eines Golden Goals durch. Anschließend ließ er im Finale Luis Fernandez, spanischer Fußballprofi bei Asteras Tripolis, keine Chance und feierte einen souveränen 5:2-Sieg.  

Mit einem Augenzwinkern fragte Dabbur nach seinen beiden Siegen: "Wo ist der Nächste?" Lange muss der Angreifer nicht warten - schon am Wochenende wird er sich erneut auf der Konsole beweisen können: Am Samstag ist er beim FIFA-Turnier der DFL wieder im TSG-Trikot am Start.