Nach Verbindungsabbrüchen mussten zwei FIFA-Spieler ihr Duell in Schere, Stein, Papier austragen.
Nach Verbindungsabbrüchen mussten zwei FIFA-Spieler ihr Duell in Schere, Stein, Papier austragen. © EA / Hasan Eker / Shaun Galea
Lesedauer: 2 Minuten

Beim Qualifier zum fünften FUT-Champions-Cup in Bukarest kam es zu kuriosen Szenen: Nach Server-Problemen wird eine Partie durch Schere, Stein, Papier entschieden.

Anzeige

Bei der Qualifikation zum 5. FUT-Champions-Cup kam es zu merkwürdigen Szenen.

In der Partie zwischen dem deutschen Hasan "Hasoo" Eker und Shaun "Brandsha56" Galea kam es immer wieder zu Verbindungsabbrüchen. Die Gamer schafften es nicht, ihr Online-Duell zu starten.

Anzeige

Da auch von FIFA-Hersteller EA keine Hilfe kam, einigten sich die beiden auf eine Alternative.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Sie duellierten sich in einer Internetversion von Schere, Stein, Papier, um den Sieger zu ermitteln - Eker ging mit 3:1 aus der Partie.

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Erklärung von EA

EA erntete auf den sozialen Medien viel Spott für diese Aktion.

In einer Erklärung von EA heißt es: "Während des Qualifikationsturniers beschlossen zwei Teilnehmer, Schere, Stein, Papier zu spielen, um den Matchsieger zu ermitteln, nachdem sie sich nicht für ihr Match verbinden konnten. Zur Erklärung: Ein mehrfacher Verbindungsabbruch in einem Qualifikationsturnier führt zu einer Niederlage für beide Teilnehmer. Dies soll verhindern, dass Verbindungsprobleme als Wettbewerbsvorteil ausgenutzt werden. Es ist wichtig zu beachten, dass die Schere-Stein-Papier-Methode nicht dazu führte, dass einer der beiden Spieler aus dem Wettbewerb raus geworfen wurde, da beide in den folgenden Spielen antraten, aber nicht im Turnier vorrückten."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Viele FIFA-Profis sind aufgrund der immer wieder auftretenden Verbindungsprobleme des FIFA-20-Clients enttäuscht. Selbst bei großen Turnieren wie dem FIFA-eClub-Worldcup kam es vereinzelt zu Verbindungsabbrüchen und Verzögerungen.

EA gelobt Besserung. In dem Statement heißt es abschließend: "Wir überprüfen diese wirklich einzigartige Situation, um zu verstehen, was passiert ist, um zu verhindern, dass dies erneut geschieht, zumal beide Konkurrenten in nachfolgenden Spielen mit sauberen Verbindungen gegeneinander antraten."