Lesedauer: 2 Minuten

Nach vier Spieltagen der Virtual Bundesliga Club Championship zeigen diese eSports-Vereine, dass sie es auch auf dem virtuellen Rasen in FIFA 19 draufhaben.

Anzeige

Mit der Einführung des Club Championships haben die FIFA-Profis nun eine weitere Möglichkeit ihr Können in der Virtual Bundesliga unter Beweis zu stellen.

Die 22 Vereine haben in den letzten vier Spieltagen bereits gezeigt, dass sie es auch auf dem virtuellen Rasen miteinander aufnehmen können.

Anzeige

Derzeit führt der SV Werder Bremen die Tabelle mit 26 Punkten an. Der Verein hat zwei Top-Stars der FIFA-eSportler seit einigen Monaten unter Vertrag: Michael "MegaBit" Bittner auf der Xbox One und Mohammed "MoAuba" Harkous auf der PlayStation 4.

Auf Platz zwei befindet sich momentan der FC Augsburg mit noch unbekannten Spielern, dicht gefolgt vom 1. FC Nürnberg und Fürth mit jeweils 20 Punkten. Für den 1. FC Nürnberg spielen unter anderem die Profis Lukas "Badeschlappen" Hösch und Kevin "Kev1n" Reiser, die sich bereits in der FIFA-Community einen Namen gemacht haben.

Der VfB Stuttgart, der mit zu den ersten eSports-Club in FIFA gehört, hat im Gegensatz zu den anderen Vereinen noch Spieltage offen, die auf Grund der FIFA 19 Global Series verschoben werden mussten. Doch auch die Stuttgarter eSportler sind heiße Anwärter auf die Tabellenspitze.

Neues Turnierformat

Allerdings konnten sich bisher nicht alle Vereine an das neue Turnierformat "Davis-Cup-Format" anpassen, bei dem die Teams insgesamt 21 Spieltage ohne Rückrunde gegeneinander antreten. Dabei werden zwei Spiele im eins-gegen-eins ausgetragen, davon jeweils eins auf der Xbox One und eins auf der PlayStation 4. Das dritte Spiel findet im Zwei-gegen-Zwei auf einer durch die Heimmannschaft gewählten Konsole statt.

Die FIFA-Veteranen vom VfL Wolfsburg Timo "TimoX" Siep und Benedikt "Salz0r" Saltzer enttäuschten bereits beim Auftakt der neuen Liga mit drei Niederlagen. Auch die Knappen von Schalke 04 hatten trotz einer starken Aufstellung mit Philipp "Eisvogel" Schermer und Tim "Tim Latka" Schwartmann einen schweren Start und belegen momentan Platz 13.

© DFL / EA SPORTS

Den FIFA-Profis bleiben aber noch 17 Spieltage bis zu den VBL Playoffs, die vom 22. März bis zum 24. März 2019 stattfinden.

-----

Lesen Sie auch:

LoL: Europameister Fnatic in der Krise

FIFA 19: Deutscher Teenie holt Titel